Pressestimmen 2016

Festliches Adventskonzert stimmte auf Weihnachten ein

Am 4. Adventssonntag präsentierten gleich drei Formationen des Musikvereins 1965 Kassel ein besinnliches und glanzvolles Adventskonzert in der vollbesetzten barocken St. Johannes Nepomuk Kirche in Kassel. Der Musikverein richtete dieses Konzert zu Gunsten der MS-Selbsthilfegruppe Gelnhausen aus. Die Spenden, sowie der Erlös des anschließenden Glühweinverkaufes gehen an diese Gruppe.

Stimmungs- und klangvoll eröffnete die Erwachsenen-Bläserklasse des Musikvereins Kassel unter Leitung von Alfons Stock mit „Larghetto“ von Georg Friedrich Händel das Adventskonzert. Mit „Last Christmas“ boten sie perfekt den bekanntesten Weihnachtssong aller Zeiten dar. Bei „Es weihnachtet sehr“ erklangen die schönsten Weihnachtslieder in einem abwechslungsreichen Medley, das allseits bekannte Weihnachtsmelodien wie u. a. "Schneeflöckchen Weißröckchen", „Süßer die Glocken nie klingen“ und „Leise rieselt der Schnee“ beinhaltete. Die Zuhörer ließen sich verzaubern von den schönsten Melodien zur Weihnachtszeit. Mit dem wunderschön vorgetragenen  „Halleluja“ von Leonhard Cohen verabschiedete sich die Bläserklasse von dem begeisterten Publikum. Das Konzert bot auch dem Nachwuchs eine Plattform, denn die jüngsten Musiker des MVK kamen auf die Bühne und hatten ihren ersten Auftritt vor großem Publikum. Silke Krack bildet die beiden Blockflötengruppen aus und sie spielten die Weihnachtslieder „Advent, Advent“, Jingle Bells, Alle Jahre wieder und O du fröhliche. Sie brachten ihre Sache, trotz großer Aufregung, sehr souverän und gekonnt vor und erhielten langanhaltenden Applaus. Mit „Tochter Zion“ eröffnete das Jugendorchester ihr Konzertprogramm. Weiter ging es mit der irischen Weihnachtskomposition „Christmas Pipes“. Der traditionelle Flair der irischen Weihnacht wurde bei diesem tänzerischen Werk wunderschön vom Jugendorchester intoniert. „The Little Drummer Boy“ ist ein Titel, der auf einem Adventskonzert nicht wegzudenken ist. Die Solotrommel wurde hier perfekt von Mika Heinze gespielt und erzählte von einem kleinen Jungen, der dem Christkind nichts schenken konnte, außer dass er mit einer Trommel ein Lied spielte und dadurch das Jesuskind zum Lächeln brachte.

Bei  dem gefühlvollen „Heal the World“ von Michael Jackson lud das Jugendorchester zum Zurücklehnen ein und die eingängige Melodie wurde mit einem homogenen Klangkörper wunderschön vorgetragen. Peppig ging es weiter mit dem beliebten Song von Mariah Carrey. Bei „All I want for Christmas is you“ auf Deutsch „Es gibt nur eine Sache, die ich brauche: und das bist Du!“ wippten die Zuhörer begeistert mit den Füssen mit und honorierten dies mit viel Applaus. Das gut ausbalancierte Werk „Elysium“ führte zu einem strahlenden Höhepunkt des Konzertes. Sehr gefühlvoll wurde dies vom Jugendorchester interpretiert. Rasant wurde es mit der Filmmusik aus dem berühmten Kinofilm „Der Polarexpress“. Hier nahm das Orchester mit Lokführer Markus Fischer die Zuhörer mit auf einer rasanten Fahrt mit der Dampflok zum Nordpol. In diesem Medley präsentierte das Orchester eindrucksvoll und dynamisch die schönsten Melodien des bekannten Kinofilmes und sorgte hier für einen imposanten Schlussakkord. Michael Werth, einer der beiden Vorsitzenden, dankte allen Akteuren für dieses musikalische Klangerlebnis an diesem Nachmittag. Besonders dankte er den Dirigenten Markus Fischer, Alfons Stock, und Silke Krack für ihr Engagement in Sachen Musik. Ebenso dankte er Rebecca Sperzel für die informative Moderation. Dank ging an den Hausherren Pfarrer Aul  für die Bereitstellung der Kirche und den Küstern für die Hilfe bei den Auf- und Abbauarbeiten. Annette Freund von der MS-Selbsthilfegruppe ergriff auch das Wort und dankte dem Musikverein, der sich spontan bereit erklärte, dieses Konzert zu Gunsten der Selbsthilfegruppe auszurichten. Sie hatte für jeden Musiker eine Tüte selbstgebackener Weihnachtsplätzchen als Dankeschön.

Mit dem gefühlvollsten Weihnachtslied überhaupt „Stille Nacht, Heilige Nacht“ verabschiedete sich das Jugendorchester in der abgedunkelten Kirche von dem begeisterten Publikum, das dies mit langanhaltendem Applaus honorierte. Im Anschluss an das Konzert konnten sich alle mit Glühwein, Kinderpunsch und Würstchen auf dem Kirchplatz stärken und in netter Runde verweilen.

Pressemitteilung vom 19.12.2016

Schülerorchester umrahmte Weihnachtsmarkt in Wirtheim

Das Schülerorchester des Musikvereins Kassel spielte am vergangenen Sonntag, dem 1. Advent, auf dem Weihnachtsmarkt in Wirtheim. Die jungen Musiker unterhielten im Pfarrheim die zahlreichen Besucher mit Weihnachtsmelodien. So präsentierten sie mit ihrem Dirigenten Sebastian Koch die Klassiker „O Tannenbaum“, "Leise rieselt der Schnee" und vieles mehr. Zum Abschluss ihres Auftrittes spielten sie „O du Fröhliche“ bei dem das begeisterte Publikum gerne mitsang.

Pressemitteilung vom 28.11.2016

Musikverein Kassel on Tour

Blasmusikabend in Rudingshain

Am vergangenen Samstag fuhren die Musiker/innen des Musikvereins Kassel nach Rudingshain bei Schotten, um dort gemeinsam mit dem Musikverein Rudingshain einen Blasmusikabend im Dorfgemeinschaftshaus zu gestalten. Der Musikverein Rudingshain wird ebenfalls von Dirigent Paul Momberger geleitet und so war es selbstverständlich, dass die Kasseler Musiker der Einladung der Rudingshainer Musiker gerne nachgekommen sind. Eröffnet wurde der Abend von dem Musikverein Rudingshain. Sie sorgten mit viel Blasmusik mit Gesang und solistischen Vorträgen für sehr gute Stimmung im Dorfgemeinschaftshaus. Bei den Titeln „Trompeten-Echo“ und „Die Alte Dampfeisenbahn“ war das Publikum restlos begeistert und die Rudingshainer bekamen tosenden Beifall. Nach der Pause nahm der Musikverein Kassel auf der Bühne Platz. Nach dem Eröffnungsmarsch „Mein Regiment“ folgten u. a. neue Blasmusiktitel wie „Von Freund zu Freund“ oder „Polka mit Herz“ aber auch Klassiker wie „Kannst du Knödel Kochen“ oder der Walzer „Nach meiner Heimat“, die vom Gesangsduo Luisa und Kathrin dargeboten wurden. Selbstverständlich durften auch die schönsten Melodien von James Last und ABBA nicht fehlen. Die Zuhörer waren sichtlich begeistert von den Kasseler Musikern und klatschten begeistert mit. Nach dem Titel „Bis bald auf Wiedersehen“ war an Aufhören noch nicht zu denken und die Musiker legten noch einige Zugaben nach. Nach dem Konzert spielten der MVK um 24 Uhr noch ein Geburtstagsständchen, denn zwei Musiker aus Kassel und ein Musiker aus Rudingshain hatten Geburtstag und hier wurde selbstverständlich musikalisch gratuliert und man feierte noch gemeinsam mit den Musikern aus Rudingshain. Danach ging es vom hohen Vogelsberg wieder zurück in die Heimat, die man dann nach einer langen Busfahrt zu später Stunde erreichte.

Pressemitteilung vom 07.11.2016

Ferienspiele beim Musikverein Kassel

Erfolgreicher Projekttag „Musiker an einem Tag“

Am vergangenen Samstag veranstaltete der Musikverein im Rahmen der Ferienspiele einen Projekttag mit dem Motto „Musiker an einem Tag“. Fünf interessierte Kinder haben sich über die Gemeinde Biebergemünd angemeldet und so startete der Tag in den Klassenräumen der Alteburg-Schule zuerst mit einigen Kennenlernspielen, die sich die Jugendleiter ausgedacht hatten. Danach entschieden sich die 5 Kinder für ein Instrument. Dirigent des Jugendorchesters Markus Fischer und Katja Sperzel, eine der zwei Vorsitzenden, zuständig für den Jugendbereich, sowie Musiker an Klarinetten, Trompete, Schlagzeug und Posaune nahmen die Kinder an den jeweiligen Instrumenten an die Hand und erlernten ihnen die ersten Schritte an einem Blasinstrument, bzw. Schlaginstrument. Es wurde eifrig geprobt, Töne gelernt, Griffe sortiert und Musikstücke erarbeitet. Die „Neumusiker“ erhielten auch Unterstützung von einigen Kindern aus dem Schülerorchester des MVK und erfuhren, wie die einzelnen Instrumente in einem Orchester zusammen klingen. Nach einem leckeren Mittagessen ging es hochmotiviert weiter. Bei der  Generalprobe unterstützten die Kindern aus dem Schülerorchester, sowie die einzelnen Musiklehrer die „Neulinge“ an ihren Instrumenten.

Jetzt konnte dem großen gemeinsamen Auftritt nichts mehr im Wege stehen. Zum Abschluss des Tages gaben die "Musiker an einem Tag" den Eltern, Großeltern und Geschwistern eine Kostprobe des Erlernten. Dirigent Markus Fischer und die Ausbilder des MVK präsentierten mit dem kleinen Orchester und den fünf Neumusikern drei Musikstücke, u. a. auch „Hänschen Klein“, dass die Zuhörer begeistert mitsangen. Selbstverständliche gaben die Musiker noch eine Zugabe und ein erlebnisreicher, spannender Tag mit vielen neuen Eindrücken bei den jungen Musikern, sowie den Organisatoren neigte sich dem Ende.

Pressemitteilung vom 01.11.2016

Volkstümlicher Abend des Musikverein 1965 Kassel

Wunschkonzert begeisterte und bot einen unvergesslichen Abend

Beste Unterhaltung bot der Musikverein 1965 Kassel bei seinem diesjährigen Volkstümlichen Abend. Sei es die buntgemischte Musikpalette mit großem Wunschkonzert des Stammorchesters, oder die wieder vortreffliche Moderation von Thorsten Klitsch, das Ganze sorgte beim Publikum rundum für Begeisterung. In diesem Jahr hat sich der Musikverein etwas Besonderes einfallen lassen und gestaltete den zweiten Teil des Abends in ein Wunschkonzert. Das wurde natürlich vom Publikum bestens angenommen und bereits zu Beginn der Veranstaltung wurden die Wahlzettel rege ausgefüllt. Aus über 50 Musiktiteln konnten sich die Zuhörer 16 Musikstücke selbst zusammenstellen.

Aber zuerst ging es schmissig mit dem Montana-Marsch und dem Orchester unter Leitung des Dirigenten Paul Momberger los. Das Orchester überzeugte mit den wunderschönen neuen Polkas „Morgenblüten“ und "Sorgenbrecher", bevor es solistisch weiterging. Mit der „Alfons-Polka“ traten die beiden Dirigenten des MVK Markus Fischer und Paul Momberger mit den Alphörnern an und brachten temporeich und souverän diese wunderschöne Solopolka dar. Zurücklegen und dem Happy-Sound zuhören konnte das Publikum bei James Last Golden Hits. Facettenreich mit einem homogenen Klangkörper präsentierte das Orchester dieses  Medley mit den Titeln „Morgens um Sieben“ oder „Happy Music“.

Gesanglich ging es weiter mit dem wunderschönen Walzer „Nach meiner Heimat, da zieht’s mich wieder“ und der bekannten Polka „Aus Böhmen kommt die Musik“, die das Gesangsduo Kathrin Werth und Luisa Elsesser mit ihren wohlklingenden Stimmen perfekt vortrugen und dafür begeisterten Applaus erhielten. Polkas, die unter die Haut gehen und im Ohr bleiben präsentierte das Orchester mit der „Böhmische Liebe“ und „Von Freund zu Freund“, wobei hier besonders das Flügelhorn- und Tenorhornregister brillierte. Mit dem Blankenburg-Marsch „Abschied der Gladiatoren“ verabschiedete sich das Orchester in die Pause. Nachdem alle Stimmzettel ausgewertet und das Programm zusammengestellt war, ging es spannungsgeladen in den zweiten Teil über.

Welcher Titel hat es ins Wunschprogramm geschafft? Moderator Thorsten Klitsch erlöste das Publikum und kündigte als „Chef de cuisine“ das Wunschmenü an.

„Die Suppe haben Sie sich selber eingebrockt“ so Klitsch und begeisterte mit seiner Menümoderation das Publikum, sowie das Orchester.  Mit 107 Stimmen war der Marsch „Alte Kameraden“ auf Platz eins und somit begann auch das Programm mit diesem Traditionsmarsch. Die Blasmusik-Oldies schafften es ebenfalls  ins Ranking und so präsentierte das Orchester „Böhmischer Wind“, „Rauschende Birken“ oder der „Böhmische Traum“. Das Publikum klatschte begeistert mit. Das Duo Luisa und Kathrin boten die Titel „Kannst du Knödel kochen“, „Rosamunde“ oder „Ein Lied aus der Heimat“ gesanglich dar. Mit den schönsten Hits von ABBA und Peter Alexander wählte das Publikum in der Rubrik Modern/Schlager ihre Favoriten aus. Auch der Steigermarsch und die Löffel-Polka mit Solist Reinhard Wagner an den Löffeln schaffte es unter die Top 16. Solistisch brillierten Sebastian Koch und Christoph Kildau bei der „Polka für zwei“ am Flügelhorn und Tenorhorn. Der "Hauptgang des Menüs", wie Moderator Thorsten Klitsch erwähnte, kam mit dem Party-Hit „Hulapalu“ von Andreas Gabalier, der von Paul Momberger gesanglich im coolen Outfit dem begeisterten Publikum präsentierte wurde. Mit dem „Land Tirol die Treue“ endete der offizielle Wunschteil. Aber der Saal tobte und ließ das Orchester nicht von der Bühne und so wurden die Zugaben „Freunde feiern Blasmusik“ und „Deutschmeister Regimentsmarsch“ gespielt, die auch unter die Top 16 kamen. Michael Werth, einer der zwei Vorsitzenden des MVK, dankte dem Moderator und allen Akteuren für diesen gelungenen Konzertabend, besonders aber Paul Momberger, der mit seiner unkomplizierten und lockeren, aber doch präzisen Arbeitsweise das Orchester motiviert und leitet.

Pressemitteilung vom 24.10.2016

Stimmung in Wiesen und Glühwein auf dem Bratfest

Ein anstrengendes Wochenende hatte der Musikverein Anfang Oktober zu bewältigen. Zum einen sorgten die Musiker aus Kassel beim 9. Brauerei-Oktoberfest in Wiesen über 6 Stunden lang für gute Unterhaltung und Stimmung, zum anderen feierten die Musiker ihr Bratfest am Tag der Deutschen Einheit.

Zünftig ging es zu auf dem Brauerei-Oktoberfest in Wiesen. Die rustikale Dreschhalle war bis auf den letzten Platz gefüllt, zahlreiche königliche Hoheiten aus dem Kahlgrund und viel Prominenz aus der Politik waren unter den Ehrengästen. Der Musikverein Kassel sorgte rund 6 Stunden lang für beste Oktoberfeststimmung. Sei es die Vogelwiese, der Böhmische Traum oder ein Schunkelmedley, das Orchester mit Dirigent Paul Momberger verstand es bestens, die Besucher zu unterhalten. Das Gesangsduo Luisa und Kathrin sorgte für Begeisterung und als Paul Momberger den Andreas Gabalier Hit „Hulapalu“ sang, hielt es die Zuhörer nicht mehr auf den Sitzen. Begeistert forderten sie noch Zugaben, die natürlich gerne gespielt wurden. Zu später Stunde fuhren die Musiker mit zahlreichen Fans des MVK mit dem Bus zurück nach Kassel.

Gleich Montags ging es mit dem Bratfest auf der Mühlwiese an der Obermühle weiter. Der anfängliche Regen verzog sich am Nachmittag und viele Besucher fanden sich rund um das große Lagerfeuer ein. Die Organisatoren stellten sich kurzerhand auf die kühlen Temperaturen ein und boten neben den kalten Getränken auch Glühwein an, der reißenden Absatz fand. Am Nachmittag sorgte das Jugendorchester unter Leitung von Markus Fischer mit viel Blasmusik für gute Unterhaltung und die zahlreichen Besucher ließen sich den leckeren Hackbraten, sowie selbstgebackenen Kuchen schmecken. Auch für die Kleinen wurde eine Bastelecke angeboten, bei dem sie Leinentaschen bemalen und Glitzerwindräder basteln konnten.

Pressemitteilung vom 04.10.2016

Die Kässeler Kirb war do

An drei Tagen sorgte der Musikverein Kassel an der Kässeler Kirb mit zünftiger Blasmusik für gute Unterhaltung. Bereits am Samstagabend zogen die Musiker mit dem Fackelzug, angeführt von den drei Kirbburschen, durch das Dorf. Hierbei versorgte Vereinsmitglied Stefanie Günther die Musiker sowie die Fackelzugteilnehmer mit leckeren Likören und Schnäpsen. Mit flotter Marschmusik ging es dann trockenen Fußes ins Kirbzelt, wo die drei  Kirbburschen die Kirb hochleben ließen.

Am Kirbsonntag stand ein Unterhaltungskonzert im Kirbzelt auf dem Programm. Rund zweieinhalb Stunden unterhielten die Musiker des Musikvereins Kassel die zahlreichen Kirbbesucher. Mit zünftiger Blasmusik, Evergreens von Udo Jürgens und stimmungsvollen Weisen, wie u. a. das Trompetenecho, die Vogelwiese oder die eigens für den Musikverein geschriebene Polka „Freunde feiern Blasmusik“ sorgten die Musiker bestens für gute Unterhaltung. Das Gesangsduo Luisa und Kathrin bereicherten die einzelnen Musiknummern mit ihrem wunderschönen Gesang und erhielten begeisterten Applaus. Natürlich ließen die Kirbburschen die Kirb raus und so erklang auch immer wieder der Kirbmarsch und Kirbwalzer, bei denen das Publikum kräftig mitsang. Nach zwei Zugaben machte der Musikverein Kassel auf der Bühne Platz für die legendäre Kirbshow des TSV Kassel.

Am Kirbmontag ging es für die Musiker gleich weiter, im Oberdorf zogen sie von Haus zu Haus und erfreuten die Kässeler mit flotten Weisen und traditioneller Kirbmusik. Bei Familie Kildau konnte der Hunger mit deftigen gebackenen Eiern gestoppt werden, dank dem Eierback-Team ging es frisch gestärkt weiter, um gegen Abend im Kirbzelt nochmal einzumarschieren und mit einem kurzen Auftritt für Stimmung zu sorgen.

Pressemitteilung vom 24.08.2016

Musikalische Sommertour am Sonntag

Erst Kurkonzert, dann Festzug

Am vergangenen Sonntag hatte der Musikverein gleich zwei Termine zu bewältigen. Zum einen sorgten sie bei dem Kurkonzert in Bad Soden wieder mit einem einstündigen Konzert für gute Unterhaltung. Mit einem abwechslungsreichen Programm begeisterten sie die zahlreichen Zuhörer, die im Konzertsaal in Bad Soden Platz gefunden haben. Katja Sperzel führte wieder informativ und charmant durch das Programm. Sei es der traditionelle  „Castaldo-Marsch“, die „Bodensee-Polka“ oder Schlagermelodien aus den 50-er Jahren, die die Musiker präsentierten, die Programmauswahl fand großen Anklang. Highlight war die „Löffelpolka“ mit dem Löffel-Solo von Reinhard Wagner. Begeistert erklatschten sich die Zuhörer noch eine Zugabe, die natürlich Dirigent Paul Momberger gerne gab und so erklang zum Abschluss noch der beliebte „Deutschmeister Regiments-Marsch“.

Nach dem Kurkonzert ging es gleich weiter in die bayrischen Gefilde. In Frammersbach feierte die Feuerwehr mit einem großen Fest das 140-jährige Jubiläum. Bei dem großen Festzug mit zahlreichen Feuerwehren aus dem Umkreis wirkte der Musikverein Kassel mit flotter Marschmusik mit und erfreute die zahlreichen Zuschauer am Straßenrand. Im Festzelt wurde dann noch zu den Klängen des Frammersbacher Musikvereins gefeiert.

Pressemitteilung vom 18.07.2016

Informative musikalische Schulstunde

Mitglieder des Musikvereins Kassel stellten Grundschülern Instrumente eines Orchesters vor

Vergangene Woche besuchten einige Musiker des Musikvereins 1965 Kassel die Klassen der Kasseler Grundschule. An diesem Vormittag sollten den Kindern die verschiedenen Instrumente eines Blasorchesters vorgestellt werden.

Nach der Begrüßung durch den Konrektor der Grundschule Christoph Euler ging es schon mit den ersten Klassen los. Klassenweise strömten die Kinder in den Turnraum der Grundschule, wo allerhand Instrumente auf sie warteten. Katja Sperzel, Vorsitzende des MVK, fragte die Kinder, welche Orchesterformen und Instrumente sie kennen. Natürlich waren diese gleich hellauf begeistert und teilten ihr Wissen über die einzelnen Instrumente gerne mit.

Danach wurde jedes Instrument einzeln an einem Beamer angezeigt, vorgestellt und welche Eigenschaften sie haben. Natürlich folgte eine Hörprobe von den Musikern auf den mitgebrachten Instrumenten, um zu zeigen, wie sie live klingen. So konnten die Kinder hören, wie unterschiedlich die Instrumente Saxophon, Klarinette, Trompete, Flügelhorn, Tenorhorn, Waldhorn, Oboe oder Querflöte klingen. Auch ein komplettes Schlagzeug wurde aufgebaut, sowie ein Cajon mitgebracht, und den Kindern präsentiert.

Natürlich konnten die Kinder auch mitmusizieren. Der Rhythmus des Liedes „We will rock you“ wurde vorgeklascht, danach bekamen die Kinder Triangel, Becken, Klanghölzer und weitere Instrumente verteilt und gemeinsam mit den Musikern spielten die einzelnen Klassen begeistert das Rocklied „We will rock you“. Da Lehrer und Kinder sehr begeistert waren, durfte eine Zugabe natürlich nicht fehlen.

Am Ende des Projekttages waren sich alle einig, dass dieser Tag an der Grundschule wiederholt werden muss. Bei Fragen rund um die Ausbildung bei dem Musikverein Kassel stehen Sophia Amend, Telefon 06050/8539 oder Katja Sperzel Telefon 06051/69680 zur Verfügung. Auch eine Kontaktaufnahme per E-Mail an jugendleiter@musikverein-kassel.de ist möglich.

Pressemitteilung vom 30.06.2016

Traditionelles Brunnenfest

Buntes Programm am Brunnen auf dem Dorfplatz

Auch das 29. Brunnenfest, das der Musikverein 1965 Kassel wieder auf dem Dorfplatz rund um den geschmückten Brunnen ausgerichtet hatte, war wieder ein voller Erfolg.

Leider spielte das Wetter nicht so mit und der ein oder andere Regenschauer ging an den beiden Tagen runter. Der guten Stimmung tat dies keinen Abbruch. Am Samstagabend sorgte die Band „Backround“ wieder mit aktuellen Charthits und Oldies für gute Stimmung. Die Bar lockte mit allerlei leckeren Cocktails und EM-Shooters und aus dem Pizzaofen kamen schmackhafte Pizzen, die für reißenden Absatz sorgten. Bis kurz vor Mitternacht klang die Musik der Gruppe „Backround“ über den Platz und danach wurde auch noch lange an der Cocktail-Bar gefeiert.

Der Sonntagmorgen startete regenverhangen. Doch die Musiker des Musikvereins Cäcilia Bad Soden sorgten mit unterhaltsamer Blasmusik für gute Unterhaltung und bald kam die Sonne zum Vorschein. Auch der einsetzende Starkregen um die Mittagszeit ließ die Besucher nicht verdrießen und das Festzelt füllte sich bis auf den letzten Platz.

Am Nachmittag stand der Nachwuchs des Musikvereins auf der Bühne. Das Schülerorchester des MVK unter Leitung von Sebastian Koch stellte sein Können mit peppigen Filmmelodien unter Beweis. Die Cajon-Gruppe von Ricardo Wagner präsentierte auf ihren „Holzkisten“ verschiedene Trommeleinlagen und danach sorgte das Jugendorchester mit volkstümlicher Blasmusik und modernen Rhythmen für gute Unterhaltung.

Dazwischen präsentierten die Hip-Hop Mädels von Kira Betz einen Tanz. Bei fetziger Musik performten die 7 Mädels auf der Bühne einen tollen Hip-Hop Tanz und ernteten kräftigen Applaus. Selbstverständlich forderte das begeisterte Publikum eine Zugabe, die die Mädels gerne nochmal gaben.

Am Nachmittag stand ein reichhaltiges Kuchenbuffet bereit. Für die Kinder gab es im Foyer des Bürgertreffs ein Kreativprogramm, bei dem sie Buttons basteln oder Taschen bemalen konnten. Ebenso sah man wieder viele wunderschön bemalte Kindergesichter auf dem Brunnenfest, denn das Kinderschminken fand wieder großen Anklang.

Mit dem Musikverein aus Rudingshain ging es flott weiter, sie unterhielten die Besucher mit traditionellen und modernen Klängen. Das Wetter spielte wieder mit und so füllte sich der Platz im Freien bis in die Abendstunden wieder. Das Jugendorchester der katholischen Kirche Meerholz-Hailer sorgte mit flotten Weisen und modernen Medleys für gute Unterhaltung und den musikalischen Abschluss. Die Besucher forderten eine Zugabe, die gerne gespielt wurde und so erklang zum Abschluss nochmal die „Vogelwiese“.

Der Musikverein Kassel möchte sich nochmal bei allen Besuchern bedanken, die wieder den Weg zum Brunnenfest gefunden haben. Ebenso möchte sich der MVK bei den Anwohnern bedanken, die immer wieder Verständnis zeigen, für die Ruhestörungen bei den Auf- und Abbauarbeiten oder während des Festes. Ein herzliches Dankeschön an die fleißigen Kuchenbäcker/innen für die leckeren Kuchen und Torten, der Familie Stock für die Bereitstellung des Verkaufsraumes und besonders den vielen Helfern für die tatkräftige Mithilfe, ohne die ein solches Fest nicht durchzuführen wäre.

Pressemitteilung vom 13.06.2016

Schnuppertag beim Musikverein 1965 Kassel e.V.

Die Jugendarbeit wird beim Musikverein 1965 Kassel e.V. groß geschrieben. Daher veranstaltete der MVK kürzlich einen Schnuppertag im Bürgertreff in Kassel. Dort hatten alle interessierten Kinder und Erwachsenen die Gelegenheit, Instrumente zu testen und dabei festzustellen, welches Instrument Ihnen am meisten Spaß macht. An den Tischen konnte man von der Trompete über die Querflöte bis hin zum Schlagzeug alle Instrumente ausprobieren.

Gezielte individuelle Förderung im Einzelunterricht und das parallele Zusammenspiel im Ausbildungsorchester, welches die Umsetzung des Erlernten, das Zusammenspielen und das Aufeinander-Hören, sowie das Gemeinschaftsgefühl stärkt, bietet allen Musikanfängern eine umfassende Ausbildung.

Für den Anfang der musikalischen Ausbildung stellt der Musikverein die vereinseigenen Leihinstrumente zur Verfügung, das heißt, es muss nicht gleich ein Instrument gekauft werden.

Parallel zum Ausbildungsprojekt bietet die Nachwuchsabteilung des MVK zur musikalischen Früherziehung weiterhin Blockflötenkurse und Cajonunterricht an und auch der Einstieg in Einzelausbildung und später das Zusammenspiel in Schüler- und Jugendorchester ist jederzeit möglich.

Für alle Fragen steht die Jugendleiterin Sophia Amend unter 06050/8539 gerne zur Verfügung. Oder besuchen sie uns einfach mittwochs ab 18:45 Uhr im Vereinslokal „Zum Goldenen Fass“  (Fasswirt).

Pressemitteilung vom 18.04.2016

Drei Orchester präsentierten ein beeindruckendes Frühlingskonzert

Ein überaus gelungenes und abwechslungsreiches Frühlingskonzert präsentierte der Musikverein Kassel am vergangenen Samstag im Bürgerhaus Kassel. Drei Orchester des Musikvereins standen auf der Bühne und beeindruckten mit facettenreicher Darbietungen die Zuhörer.

Ihr Konzertdebüt gab die Erwachsenen-Bläserklasse des MVK unter Leitung von Alfons Stock. Mit dem getragenen „Larghetto“ von Händel eröffneten sie den Konzertabend und überzeugten mit einem homogenen Klangkörper. Mit „Ottoman Dances“ und „Indian Rock“ ging es flott weiter und ohne Zugabe konnten die Musiker/innen nicht von der Bühne. Bei „Autumn Holiday“ spielten sie sich nochmal mit melodiösen Klängen in die Herzen des Publikums.

Danach entführte das Jugendorchester unter Leitung von Markus Fischer die Zuhörer in die Kinowelt mit Filmmusik aus „Drachenzähmen leicht gemacht“. Die Abenteuergeschichte von dem Wikingerjungen der einen Drachen zähmt wurde vom Jugendorchester eindrucksvoll, aufregend und gefühlvoll dargestellt. „James Bond“ – Legendär und immer noch hochaktuell…. Auch das Jugendorchester begeisterte das Publikum mit einem perfekt intonierten Medley der bekanntesten Melodien aus den legendären Bond-Filmen. Bei „Tomorrow Never Dies“ brillierte Michael Sinsel mit einem Trompetensolo. Mit gefühlvollen und temporeichen Passagen sorgten die jungen Musiker bei „Dakota“ für typische Indianerklänge und spielten diese sehr souverän. Unter begeistertem Applaus des Publikums sorgte das Jugendorchester mit der großartigen Powerballade „Don´t stop believing“ für einen perfekte Zugabe. Moderator des Abends war Marco Sivieri, der es wieder vortrefflich verstand, informativ und charmant durch das Programm zu führen.

Mit imposanten Fanfarenklängen bei „Olympic Spirit“ startete dann das Stammorchester unter der bewährten Leitung von Paul Momberger in sein Programm. Eindrucksvoll, dynamisch und effektvoll ging es weiter mit Verdi´s "Dies Irae". Dieses Werk hat gewaltige Dimensionen, welche sich in der Dominanz von Blechbläsern und Pauken mit schnellen Passagen im Holzregister widerspiegeln und das sehr präzise vom Orchester dargeboten wurde. Bei dem Werk „Tanz mit dem Teufel“  verstand das Orchester die Sagen und Mythen eines alten Dorfes zuerst mysthisch, dann melodiös und tänzerisch zu intonieren und leitete mit einem imposanten Schlussakzent zur Pause ein.

Spritzig ging es nach der Pause mit dem Marsch „Kaiserin Sissi“ weiter, bevor man im abgedunkelten Saal auf das Auftauchen des U-Bootes U96 wartete, das sich mit einem Echolot und Motorengeräuschen ankündigte und die Zuhörer in Bann zog. Klaus Doldingers Musik zum legendären Film „Das Boot“ erzeugte knisternde Spannung, im Mittelteil auch ruhigere Passagen, die von den Oboen solistisch vorgetragen wurden, bevor es mit einem überschwänglichen und alle Register ziehenden Schluss endete. Für die Special Effekte sorgt Hans-Peter Elsesser am Keyboard.

Unter der präzisen Leitung von Paul Momberger erklang die kraftvolle und freudige  „Appalachian Overtüre“. Der langsamere Mittelteil mit wunderschön vorgetragenen Solopassagen in Trompeten, Querflöten und Oboen erlaubte dem Zuhörer einen kurzen Moment der Erholung, bevor das energische Da Capo und der dramatische Schlussteil das Werk mit brillantem Klang und Fingerfertigkeit im Holzregister zum Abschluss brachte. Mitreißende Melodien wurden bei dem Musical „Die Schöne und das Biest“ perfekt intoniert. Hier nahmen die Musiker das Publikum mit in die Welt der Märchen und interpretierte die einzelnen Themen von dem Musical eindrucksvoll und originalgetreu.

Kein Konzert von Paul Momberger ohne südamerikanische Rhythmen und so ließ der mitreißende Mambo „Sway“ die Zuhörer mit den Füssen mitwippen und sorgte somit für einen perfekten Schlussakzent in einem überaus gelungen Konzertabend.

Vorsitzender Michael Werth dankte den drei Dirigenten des Abends für ihr Engagement im Musikverein Kassel, ebenso dankte Werth dem Moderator Marco Sivieri für die informative Moderation. Das Stammorchester legte nun das bekannte Volkslied „Kein schöner Land“ als Zugabe auf. Dieses wundervolle Klangerlebnis, das das Volkslied in unterschiedlichen Variationen immer wieder erkennen ließ, sorgte für einen ruhigen und eindrucksvollen Abschluss.

Überwältigt von diesem Klangerlebnis gaben die Zuhörer nach einigen Minuten Stille begeisterten Applaus und stehende Ovationen und dankten allen drei Orchestern des Musikvereins Kassel für diesen grandiosen Konzertabend.

Pressemitteilung vom 21.03.2016

Probewochenende des Musikverein Kassel

Stammorchester in Klausur in Oberbernhards

Am vergangenen Wochenende fuhr das Stammorchester des Musikvereins Kassel zum Probewochenende nach Oberbernhards/Rhön. In diesen drei Tagen bereiteten sich die Musiker/innen intensiv auf das bevorstehende Frühlingskonzert am 19. März vor. Dirigent Paul Momberger und seine Musiker/innen erarbeiteten die einzelnen Musikstücke und feilten Passagen und Übergänge aus.

Am Samstagabend stand keine Probe auf dem Plan. Nach 7 Stunden Proben hielten sich die Musiker bei der  Saujagd mit viel Spaß und Sport und interessanten Fragen fit. Anschließend überraschte noch ein anderes Orchester, das ebenfalls ein Probewochenende hatte, die Musiker aus Kassel mit Musik und so wurde im Proberaum mit den neuen Musikfreunden aus Hünfeld ordentlich gefeiert und getanzt.

Nach der Probe am Sonntagvormittag fuhr man nach dem Mittagessen wieder zurück in die Heimat und ein erfolgreiches Probewochenende ging zu Ende. So steht dem Frühlingskonzert nichts mehr im Wege und die Zuhörer können sich auf ein abwechslungsreiches Programm aus Klassik, Film und Musical von der Erwachsenen-Bläserklasse, dem Jugend- und Stammorchester des Musikvereins Kassel freuen.

Pressemitteilung vom 29.02.2016

Probewochenende des Jugendorchesters

Konzertvorbereitung in Lanzingen

Drei Tage intensive Probearbeit haben die Musikerinnen und Musiker des Jugendorchesters des Musikverein 1965 Kassel e.V. absolviert und sich somit bestens auf das bevorstehende Frühlingskonzert vorbereitet.

Voller Elan startete das Jugendorchester am Freitagsabend zum Probenwochenende. Ziel war dieses Jahr das Dorfgemeinschaftshaus in Lanzingen. Intensiv arbeiteten die Jugendlichen mit ihrem Dirigenten Markus Fischer an den Werken, die sie am Frühlingskonzert des Musikverein präsentieren wollen.

Natürlich kam auch das Miteinander nicht zur kurz: Am Samstagabend fuhren die Jugendlichen mit Ihrem Dirigenten zum Lasertag. Dort hatten die Jugendlichen viel Spaß bei drei Spielen in der Lasertag-Halle.

Am Sonntagmorgen gaben die Jugendlichen den Stücken noch den letzten Schliff und traten nach dem gemeinsamen Mittagessen die Heimreise an.

Nun steht dem Frühlingskonzert nichts mehr im Wege. Am Samstag, den 19.03.2016 um 19.30 Uhr präsentieren Bläserklasse, Jugend- und Stammorchester des Musikverein 1965 Kassel e.V. ein überaus ansprechendes Konzertprogramm.

Pressemitteilung vom 15.02.2016

Musikverein Kassel beim Faschingszug in Wächtersbach

Gute Stimmung trotz Nieselregen

Der Regen konnte die gute Stimmung auf dem Faschingsumzug in Wächtersbach nicht aufhalten. Der Musikverein Kassel trotzte auch dem Wetter und heizte die Narren am Straßenrand mit fetziger Faschingsmusik ordentlich ein. Ob „Atemlos“ oder „Amsterdam“, bei den bekannten Faschingshits klatschten und sangen die zahlreichen buntkostümierten Narren begeistert mit und ließen sich vom schlechten Wetter nicht unterkriegen. Am Ende des Zuges konnten alle Mitwirkenden, sowie die Zuschauer auf der Open-Air Party am Messegelände feiern. Die Musiker aus Kassel sorgten traditionell im Sportlerheim in Wächtersbach mit Faschingshits für gute Stimmung, bevor man am frühen Abend nochmal ins Vereinslokal einkehrte und den Faschingssonntag ausklingen ließ.

Pressemitteilung vom 08.02.2016

Beim Frühstücksbrunch einen gemütlichen Tag verbracht

Ohne Musik geht es auch mal beim Musikverein Kassel, denn der Vorstand lud alle aktiven und fördernden Mitglieder, sowie Freunde zu einem gemütlichen Sonntagvormittag ein.

Mit einem üppigen Frühstücksbuffet dankte der Musikverein Kassel seinen Mitgliedern und Freuden für ein überaus gelungenes Jubiläumsjahr. Im Jugendheim Kassel füllte sich der Saal sehr schnell und viele sind der Einladung des MVK gerne gefolgt. Im Foyer stand ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, dass von herzhaften und süßen Leckereien alles enthielt. So konnte man nach Herzenslust schlemmen, sich unterhalten und einen gemütlichen Vormittag in netter Runde verbringen. Eine Bildershow vom vergangenen Jahr mit den vielen Aktivitäten und besonders von den Festtagen des Bezirksmusikfestes sorgte für Kurzweil. Die beiden Vorsitzenden Michael Werth und Katja Sperzel nutzten die Gelegenheit, sich bei den Dirigenten des Musikvereins, sowie bei den Ausbildern für ihr Engagement für den Musikverein zu bedanken und überreichten Präsente. Ebenso dankten sie den Mitgliedern und dem Vorstandsteam für die große Unterstützung, besonders im vergangenen Jahr. Sichtlich begeistert waren alle von dem gelungenen Frühstücksbrunch, der sich bis in den späten Nachmittag ausdehnte.

Pressemitteilung vom 25.01.2016

 

Auf den Spuren der Kelten unterwegs

Winterwanderung des Musikvereins Kassel

Eine Winterwanderung der besonderen Art haben die Musiker des Musikvereins Kassel am vergangenen Sonntag unternommen. Trotz Nieselregen haben sich rund 30 Musiker/innen am Vereinslokal Fasswirt eingefunden. Auf den Spuren der Kelten, dem Kulturweg, der in der Dorfmitte in Kassel beginnt, wanderten die Musiker/innen in den Kasselgrund.

Josef Acker vom Geschichtsverein Biebergemünd führte die Wanderung an und erläuterte die einzelnen Tafeln, die auf dem Kulturweg aufgestellt sind. Hier erfuhren die Wanderer die Geschichten der 4 Mühlen in Kassel, erklommen den Blauen Steinbruch und erfuhren von der Wasserversorgung nach Frankfurt.

Nach einem Zwischenstopp mit lebensnotwendigen Getränken vom Versorgungsteam Michael Werth, Christian Appel und Daniel Rabanus erklommen die Wanderer den Höhepunkt des Rundweges, die Alteburg. Hier erfuhren sie einiges über die Kelten und konnten anhand der ausführlichen Schilderung von Josef Acker sehen, was der Geschichtsverein mit dem Nachbau einer Mauer geleistet hatte. Mit einem Gedicht  in Kässeler Mundart von Irmgard Becker, das Acker auf der Alteburg vortrug, begeisterte er die interessierten Wanderer. Nun ging es zügig in die Pizzeria Toskana 2, die die Wanderer mit einiger Verspätung erreichten. Nachdem der kulturelle Hunger gestillt war, konnte man sich nun dem leiblichen Wohl zuwenden. Bei einem leckeren Mittagessen verbrachten die Musiker/innen in netter Runde noch einen geselligen Mittag, wo auch noch einige Nichtwanderer zugestoßen waren.

Pressemitteilung vom 04.01.2016

Pressestimmen 2015

Letzte Änderung: 24.12.2016 CA