Pressestimmen 2015

Termine und Winterwanderung

Am Mittwoch, 16. Dezember findet für alle Orchester die letzte Probe vor Weihnachten statt.

Das Schülerorchester probt um 17.45 Uhr, Jugendorchester um18.45 Uhr und Stammorchester um 20 Uhr. Im neuen Jahr beginnt das Stammorchester am 06. Januar wieder mit der Probe. Schüler- und Jugendorchester am 13. Januar.

Die traditionelle Winterwanderung des Musikvereins Kassel findet am Sonntag, 03. Januar statt.

In diesem Jahr wollen die Musiker eine Rundwanderung auf dem Kulturweg in Kassel machen. Start ist um 10 Uhr am Vereinslokal Fasswirt. Auf dem Kulturweg, der über die Alteburg in Kassel geht, werden die Wanderer von Josef Acker geführt, der unterwegs mit historischen und kulturellen Informationen einiges zur Geschichte Kassels und der Kelten erläutern wird.

Unterwegs wird selbstverständlich wieder ein Zwischenstopp mit heißen und kalten Getränken eingelegt. Danach kehren die Wanderer in die Pizzeria Toskana 2 zum Essen und gemütlichen Beisammensein ein.

Alle Mitglieder und Freunde und selbstverständlich auch Nichtmitglieder, die gerne wandern oder auch den Spuren der Vergangenheit nachgehen möchten, sind herzlich zur Winterwanderung des MVK eingeladen.

Pressemitteilung vom 14.12.2015

 

Schülerorchester spielt beim Weihnachtsmarkt in Wirtheim

Das Schülerorchester des Musikverein 1965 Kassel e.V. spielte am 1. Advent auf dem Weihnachtsmarkt der Pfarrgemeinde St. Peter und Paul in Wirtheim.

Die Zuhörer wurden am Sonntagnachmittag mit schönen vorweihnachtlichen Liedern und Klängen auf die Adventszeit eingestimmt. Dirigent Sebastian Koch zeigte, dass die Jungmusikerinnen und Jungmusiker bereits ein schönes Repertoire spielen können. Sie wurden von den zahlreichen Zuhörern mit großem Applaus gelobt und spielten selbstverständlich auch noch eine Zugabe.

Wer weitere weihnachtliche Klänge des Musikvereins hören möchte, der kann am 12.12.2015 nach der Vorabendmesse in Kassel zum alljährlichen Adventsspielen kommen, zu dem das Stammorchester bei Glühwein und Würstchen einlädt.

Wer Interesse hat, beim Musikverein 1965 Kassel e.V. ein Instrument zur lernen, der kann sich gerne bei der Jugendleiterin Sophia Amend melden (ausbildung@musikverein-kassel.de oder 06050/8539). Das Schülerorchester freut sich immer über weitere Unterstützung.

Pressemitteilung vom 30.11.2015

 

MVK-Jugend kocht

Musikalisch-kulinarisches Dinner beim MVK

Ende November wurden die Eltern der Jugendmusikerinnen und Jugendmusiker des Musikverein 1965 Kassel e.V. so richtig verwöhnt.

Die Jungmusiker trafen sich am Samstagmittag im Jugendheim inKassel und bereiteten ein 4-Gänge-Menü vor. Es wurden an diesem Tag Vorspeise, Zwischengang, Hauptgericht und Nachtisch gekocht und gebraten. Dabei konnten sie von erfahrenen Köchinnen lernen, wie Rindfleischsuppe, Markklößchen, selbstgemachte Nudel und auch Fleischgerichte hergestellt werden. Zum Sektempfang wurden leckere Häppchen serviert, bevor die Eltern und Geschwister in die schön hergerichtete Klause geladen wurden. Die Speisen wurden dann von den Köchen serviert. Bei schöner Stimmung wurde dann ein kulinarischer Abend verbracht.

Kurz zusammengefasst war es ein perfektes Dinner beim Musikverein1965 Kassel e.V.

Pressemitteilung vom 23.11.2015

Nachwuchsorchester spielen beim St. Martinszug

Auch in diesem Jahr haben das Schüler- und Jugendorchester des Musikverein 1965 Kassel e.V. beim St. Martinszug des katholischen Kindergartens in Biebergemünd-Kassel gespielt. Nach einer Andacht in der Kirche zogen die Musikanten mit den Kindern zum Seniorenheim, um den Bewohnern mit einem Martinslied Freude zu bringen. Weiter ging es dann durch die Kettlerstraße und weiter durch Kassel.

Als der Martinszug wieder am Bürgertreff angekommen war, spielten die Jugendlichen unter der Leitung von Sebastian Koch noch weitere Martinslieder.

Bei Fragen zur Jugendarbeit steht Sophia Amend unter 06050/8539 gerne zur Verfügung. Die Proben der Orchester sind mittwochs ab 17:45 Uhr im Vereinslokal „Zum Golden Fass“ in Kassel.

Pressemitteilung vom 13.11.2015

 

Volkstümliches Herbstkonzert des Musikvereins 1965 Kassel

Aktive Mitglieder werden im Jubiläumsjahr geehrt

Einen würdevollen Rahmen gab das volkstümliche Herbstkonzert des Musikvereins 1965 Kassel, um langjährige aktive Mitglieder im Jubiläumsjahr zu ehren.

Der Präsident des Hessischen Musikverbandes Christoph Degen übernahm hierbei die Ehrungen auf Verbandsebene, um die musikalische Tätigkeit aktiver Musiker gebührend zu ehren:

Für  10 Jahre aktive musikalische Tätigkeit wurden vom Präsidenten Christoph Degen folgende Musiker geehrt:

Verena Appel, Melissa Desch, Luisa Elsesser, Alisa Fingerhut, Lea Halamek, Jens Hummel, Patricia Stock, Ricardo Wagner

 

Für 20 Jahre aktive musikalischeTätigkeit:

Christoph Kildau, Silke Kildau, Daniela Metschan, Jutta Mänz, Benedikt Sinsel, Sabrina Sinsel, Kathrin Werth, Marlene Werth

 

Für 25 Jahre aktive musikalischeTätigkeit:

Diana Heinze, Dominic Müller, Nicole Nonnenmacher, Katja Sperzel, Frank Stock, Michael Werth

 

Für 30 Jahre aktive musikalischeTätigkeit:

Marco Heinze, Johanna Jackel, Stefan Krack, Silke Krack, Ute Stapf

 

Für 40 Jahre aktive musikalischeTätigkeit:

Jürgen Kleinfelder

 

Für 50 Jahre aktive musikalischeTätigkeit wurde besonders Reinhard Wagner geehrt.

Er erhielt von der Bundesvereinigung Deutscher Blasmusikverbände die Ehrennadel mit Diamant und eine besondere Urkunde. Christoph Degen gratulierte allen Musiker/innen und dankte ihnen für ihr Engagement in Sachen Musik.

Vom Musikverein Kassel übernahmen die Ehrungen die beiden Vorsitzenden Michael Werth und Katja Sperzel. Sie dankten den aktiven Mitgliedern für ihr Wirken im Verein. Nicht nur musikalisch sind diese Mitglieder aktiv, sondern auch im Vorstand und im Vereinsleben sehr engagiert. Sei es bei den jungen Musikern am Fest, wo sie tatkräftig einen Festwagen gebaut haben, sei es bei der Ausbildung oder bei Bereitstellung von Geräte und Fähigkeiten. Jeder engagiere sich auch außerhalb der musikalischen Tätigkeit. Dafür dankten die beiden Vorsitzenden allen Geehrten und überreichten Anstecknadeln und Urkunden:

Für über 10 Jahre aktive Mitgliedschaft im Musikverein 1965 Kassel wurden geehrt:

Verena Appel,  Melissa Desch, Luisa Elsesser, Alisa Fingerhut, Lea Halamek, Jens Hummel, Patricia Stock, Ricardo Wagner

 

Für über 20 Jahre aktiveMitgliedschaft wurden geehrt:

Christoph Kildau, Silke Krack, Daniela Metschan, Benedikt Sinsel, Sabrina Sinsel,  Katja Sperzel, Michael Werth

 

Für über 25 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden geehrt:

Diana Heinze, Dominic Müller, Frank Stock

 

Für über  30 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden geehrt:

Johanna Jackel, Stefan Krack, Jutta Mänz, Ute Stapf

 

Für über  40 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden geehrt:

Jürgen Kleinfelder

Für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft wurde Reinhard Wagner als Gründungsmitglied und aktiver Musiker seit Beginn an mit stehenden Ovationen ausgezeichnet und erhielt die Ehrennadel mit Diamant. Michael Werth dankte ihm besonders für sein Engagement. Seit 36 Jahren Vorstandsmitglied und fester Bestandteil des Orchesters. Beliebt bei Alt und Jung, immer gut gelaunt und helfende Hand bei allen Belangen ist er eine tragende Säule im Musikverein Kassel.

Pressemitteilung vom 26.10.2015

 

Volkstümliches Herbstkonzert des Musikvereins 1965 Kassel

Buntes Programm mit Musik und Gesang sorgte für Begeisterung

„Das war ganz große Klasse“ – einer von unzähligen begeisterten Kommentaren nach dem Konzert, denn der Musikverein 1965 Kassel bot mit seinem Jugend- und Stammorchester einen unterhaltsamen Konzertabend, gespickt mit Überraschungen und Highlights.

Zu Beginn sind die Besucher passend im Jubiläumsjahr mit einem Sekt empfangen worden. Im Foyer lud eine Bilderwand nochmal zur Zeitreise in die letzten 50 Jahre des MVK ein und im herbstlich geschmückten Saal eröffnete das Jugendorchester unter Leitung von Markus Fischer schmissig mit der Marsch-Polka „Böhmisch ist so schön“ den Abend. Dass jungen Musikern Blasmusik nicht fremd ist und genauso gerne gespielt wird wie moderne Titel, stellten sie bestens unter Beweis und erhielten begeisterten Applaus. Mit „Gablonzer Perlen“,  „Atemlos“ von Helene Fischer und der „Amselpolka“ überzeugten sie das Publikum von der ersten Sekunde an.

Moderator Thorsten Klitsch verlieh dem Konzertabend eine besondere Note. Mit seiner charmanten und lustigen Art sorgte er bei Publikum und Musiker wieder für Begeisterung. Mit dem imposanten Konzertmarsch „ Mit vollen Segeln“ stach Dirigent Paul Momberger mit seiner Mannschaft dann schwungvoll und temporeich in See. Gestiftet wurde dieser Marsch zum 50-jährigen Jubiläum des Musikvereins von der Schießsportgemeinschaft Biebergemünd. Hierbei überbrachte der Vorsitzende Joachim Koch noch mal Glückwünsche zum 50-jährigen Jubiläum und dankte dem Musikverein für seine langjährige musikalische Unterstützung bei Anlässen der Schützen.

Nach dem wunderschönen Walzer „Lebensfreude pur“ und der Polka „Böhmisches Blut“ wurden aktive Mitglieder geehrt (Bericht folgt). Mit Schlagererfolgen aus den 50er Jahren bei dem Medley „Musik ist Trumpf“ begeisterte Dirigent Paul Momberger gesanglich mit seiner klangvollen Stimme und interpretierte u.a. die Titel „Kriminal-Tango“ oder „Pigalle“. Ob klassische Blasmusiktitel, wie die Polka „Zwei Tränen“ oder neue Titel wie „Ein Sonntag in Böhmen“ und „Böhmischer Himmel“, die Zuhörer waren hingerissen von der Vielfalt der Musikauswahl und Präsentation des spielfreudigen Orchesters.

Ein Überraschungseffekt war bei dem Walzer „Ein Lied aus der Heimat“  gelungen, als das neue Gesangsduo Luisa Elsesser und Kathrin Werth mit feschen Dirndln die Bühne betraten. Sie begeisterten mit ihrem wohlklingenden Stimmen sofort das Publikum und ernteten tosenden Beifall.

Ein weiterer Höhepunkt folgte mit der Polka „Freunde feiern Blasmusik“ die eigens zum 50-jährigen Jubiläum des Musikvereins von Rudi Fischer komponiert wurde. Sie weckte nochmal Erinnerungen an das große Jubiläumsfest im Juni, das 3 Tage ausgiebig gefeiert wurde. Diese Polka ist dem MVK wie auf den Leib geschrieben. Wer einen Koffeinschub brauche, so Moderator Thorsten Klitsch, der wird bei der „Coffee-Serenade“ auf seine Kosten kommen. Hierbei sorgten Reinhard und Ricardo Wagner mit einem Solo an den Kaffeetassen für Lacher und gute Unterhaltung. Einen weiteren Leckerbissen präsentierte das Orchester bei den schönsten Hits von Bert Kaempfert, das von Paul Momberger gesanglich untermalt wurde. Gesanglich sorgten auch Luisa und Kathrin nochmal bei „Wir Musikanten“ und „Meine große Liebe“ für einen Augen- und Ohrenschmaus. Die getragene „Abendhymne“ mit Trompetensignalen, die im abgedunkelten Saal von Christian Appel, Sebastian Koch und Reinhard Wagner präzise vorgetragen wurden, sorgte ebenfalls für Begeisterung und mit dem Marsch „Die Sonne geht auf“ wurde ein glanzvoller Schlussakzent gesetzt. Doch ohne Zugabe konnte dieser Abend nicht enden. Mit dem Castaldo-Marsch gaben sich die Zuhörer immer noch nicht zufrieden und erklatschen noch zwei weitere Zugaben. Michael Werth, einer der zwei Vorsitzenden des MVK, dankte dem Moderator und allen Akteuren für diesen gelungenen Konzertabend, besonders aber dankte er den Dirigenten Markus Fischer, der sehr engagiert in der Jugendarbeit ist und  Paul Momberger, der mit seiner unkomplizierten und lockeren, aber doch präzisen Arbeitsweise das Orchester motiviert und leitet.

Pressemitteilung vom 26.10.2015

Fleißig für das Herbstkonzert geprobt

Am vergangenen Samstag fand ein Probetag für das bevorstehende volkstümliche Herbstkonzert statt. Hier wurden die einzelnen Musikstücke mit Dirigent Paul Momberger genau erarbeitet und ausgefeilt. Ob der Marsch „Die Sonne geht auf“ oder die Polka „Freunde feiern Blasmusik“, alles ist bestens geprobt und die Zuhörer können sich auf einen unterhaltsamen Abend, gespickt mit reichlich Blasmusik freuen.

Am Samstag, 24. Oktober lädt der Musikverein Kassel alle Freunde der volkstümlichen Blasmusik herzlich zum Herbstkonzert ein. Ab 19.30 Uhr erklingt eine breite Palette an volkstümlicher Blasmusik im herbstlich geschmückten Bürgerhaus.

Jugend- und Stammorchester mit den Dirigenten Markus Fischer und Paul Momberger haben mit ihren Musiker/innen einen bunten Melodienstrauß zusammengestellt, der für jeden Geschmack etwas bereithält. So werden neben solistischen Einlagen auch neue Blasmusiktitel aufgelegt. Besonders die eigens für den Musikverein Kassel komponierte Polka von Rudi Fischer von den Hergolshäuser Musikanten wird an diesem Abend vom Musikverein präsentiert. Mit dem Titel „Freunde feiern Blasmusik“ feierten die Musiker eindrucksvoll im Juni ihr 50-jähriges Bestehen. Die Polka weckt nochmal Erinnerungen an ein unvergessliches Musikfest und den Abend mit den Hergolshäuser Musikanten.

Aber auch Schlagermelodien oder die schönsten Titel von Berd Kaempfert kommen an diesem Abend nicht zu kurz. Im Rahmen des Konzertes werden langjährige Aktive Musiker durch den Hessischen Musikverband und dem Musikverein geehrt.

Moderator Thorsten Klitsch wird wieder unterhaltsam durch den Abend führen. Ab 19 Uhr laden die Musiker die Zuhörer zu einem Sektempfang ein, um nochmal gemeinsam auf das 50-jährige Jubiläum anzustoßen. Im Foyer werden auch nochmal die Bilder aus den letzten 50 Jahren und vom Bezirksmusikfest in diesem Jahr aufgestellt.

Pressemitteilung vom 19.10.2015

Gute Stimmung beim Oktoberfest im Westerngrund

Die Kolpingkapelle Westerngrund feierte sein Oktoberfest verbunden mit dem Bezirksmusikfest zum 50-jährigen Bestehen. Natürlich gratulierten die Kasseler Musiker den Westerngründer Musikanten gerne musikalisch zu ihrem Jubiläum, zumal beide Vereine in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feierten. Im Juni waren die Westerngründer bei dem Bezirksmusikfest in Kassel zu Gast und da war es selbstverständlich, ebenfalls zum großen Bezirksmusikfest in den Westerngrund zu kommen. Über eine Stunde unterhielten die Musiker aus Kassel die zahlreichen Besucher im großen Festzelt mit zünftiger Blas- und Stimmungsmusik. Der nächste große Auftritt des Musikvereins  ist das bevorstehende volkstümliche Herbstkonzert am Samstag, 24. Oktober um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Kassel.

Pressemitteilung vom 12.10.2015

 

Bratfest bei herrlichem Sonnenschein gefeiert

Am Tag der deutschen Einheit feierte der Musikverein Kassel wieder sein traditionelles Bratfest.

Zahlreiche Gäste hatten sich auf der Mühlwiese an der Obermühle eingefunden, um bei herrlichem Sonnenschein und milden Temperaturen den Tag im Kreise der Musiker zu verbringen. Rund um das große Lagerfeuer tummelten sich bald viele Kinder, die Stockbrote ins Feuer hielten oder sich auf der Wiese beim Fussball spielen austobten. Kulinarisch gab es aus dem großen Lagerfeuer leckeren Hackbraten und Kartoffeln, die reißenden Absatzfanden. Auch ein großes Kuchenbuffet sorgte für den süßen Nachtisch.

AmNachmittag sorgten die Nachwuchsorchester des Musikvereins für gute Unterhaltung. Eröffnet wurde der musikalische Nachmittag vom Schülerorchester unter Leitung von Sebastian Koch. Die 12 jungen Musiker/Innen sind mit Feuereifer bei der Sache und präsentierten eindrucksvoll ihr Können. Rebecca Sperzel übernahm hierbei auch die informative Ansage.

Danach nahm das Jugendorchester unter Leitung von Markus Fischer Platz. Mit traditionellen Polkaklängen stellten sie bestens unter Beweis, dass ihnen Blasmusik nicht fremd ist und ernteten begeisterten Beifall. Zwischendurch zeigte Ricardo Wagner mit seinen Cajon-Gruppen, dass  man auch mit Trommeln auf den Holzkisten mit verschiedenen Rhythmen für tolle Musik sorgen kann. Melissa Desch übernahm hierbei informativ und charmant die Ansage. Die Jugendleiter des Musikvereins hatten einen Basteltisch aufgestellt. Hier bemalten die Kinder begeistert Stofftaschen.

Bis spät am Abend waren die Plätze am großen Lagerfeuer gut besetzt oder die Gäste feierten noch ausgiebig im kleinen Zelt.

Pressemitteilung vom 05.10.2015

Gute Stimmung beim Uffspiele am Kirbmontag

Beim traditionellen Uffspielen am Kirbmontag sorgten die Musiker/innen des MVK im Unterdorf für gute Stimmung. Die Musikanten zogen von Haus zu Haus, unterstützt von den Kirbburschen und dem Kirbrobert, die lauthals die Kässeler Kirb rausgelassen haben.

Zur Mittagspause ging es dann zu Moni und Jürgen Schmank, die, unterstützt von einigen Musikerfrauen, leckere Eier, Hackbällchen uvm. servierten. Frisch gestärkt ging es weiter durchs Dorf, um dann am frühen Abend ins Kirbzelt einzumarschieren und auch da nochmal die Kirb richtig hochleben zu lassen.

Pressemitteilung vom 25.08.2015

 

50 Jahre Musikverein Kassel

Toller Vereinsabend beim „Duell der Vereine“

Höhepunkt des Festsonntages am Bezirksmusikfest des Musikvereins Kassel war am Abend das „Duell der Vereine". 10 Ortsvereine hatten sich gemeldet, um mit einer Mannschaft, bestehend aus 5 Personen, an den Spielen im großen Festzelt teilzunehmen.

Teilnehmende Vereine waren die KAB, der Liederkranz, die Harmonie, die OKM, die Behse Kässeler, der MSC,  der TSV, das Team der Pfarrgemeinde mit Pfarrer Karl-Peter Aul, die Jugendfeuerwehr Kassel/Wirtheim und die Feuerwehr Kassel/Wirtheim. Mit der Olympischen Fanfare zogen die Mannschaften in die „Spielarena“ ein. Zahlreiche Fans der einzelnen Vereine hatten sich im Festzelt eingefunden und feuerten die Mannschaften bei den jeweiligen Spielen tatkräftig an. In 6 Spielen haben sich die Mannschaften gegeneinander bewiesen. Hier zählte Teamgeist, Ortskunde und Geschicklichkeit. Das Moderatorenteam Marco Sivieri und Christoph Kildau erklärten die Spiele und führten durch den unterhaltsamen Abend.

So hatten die Mannschaften einige Aufgaben zu meistern. In kürzester Zeit mussten die Teams Muttern aus einem Stab schrauben, Klopapierrollen mit zwei Stäben auf Stapeln setzten oder Fragen rund um den Musikverein oder Kassel beantworten. Beim Bilderpuzzle war wiederum Ortskenntnis angesagt, auch hier sorgte die Bildauswahl für interessante Auflösungen. Die Zuschauer konnten anhand eines großen Beamers ebenfalls miträtseln. Die Spannung stieg auf den Höhepunkt als es im Mülltonnenrennen temporeich durch das Festzelt ging. Alle Mannschaften wurden vom Publikum ordentlich angefeuert, es wurde mitgefiebert, gelacht und applaudiert. Das Organisations-Team des MVK mit Christoph Kildau, Frank Stock, Manuel Wagner, Christian Appel und Marco Sivieri hatte in wochenlanger Vorbereitung alle Spiele bestens vorbereitet, ausgearbeitet und organisiert.

Nun galt es, eine Siegermannschaft zu küren. Wer machte das Rennen unter den 10 Vereinen beim „Duell der Vereine“? Auf dem 10. Platz landete die Harmonie, 9. Platz die Jugend-Feuerwehr Kassel/Wirtheim, 8. Platz die OKM, 7. Platz Behse Kässeler, 6. Platz die Feuerwehr, 5. Platz Team der Pfarrgemeinde, 4. Platz TSV.  Jeweils einen Siegerpokal bekamen die drei ersten Plätze überreicht. Der 3. Platz ging an das Team des Liederkranzes, der 2. Platz an den MSC und der 1. Platz ging an das Team der KAB. Tosender Beifall vom Publikum ging an alle Teams der Ortsvereine und selbstverständlich an das Organisations-Team des MVK, das mit diesem spektakulären und unterhaltsamen Vereinsabend bei dem dreitätigen Fest für einen würdevollen und tollen Abschluss sorgte.

Pressemitteilung vom 16.06.2015

 

50 Jahre Musikverein Kassel

Freunde feierten drei Tage Blasmusik beim Bezirksmusikfest

Sein 50-jähriges Bestehen hat der Musikverein Kassel drei Tage im Rahmen des Bezirksmusikfestes gebührend gefeiert. Höhepunkt war am Samstagabend der Auftritt der Hergolshäuser Musikanten, die das Zelt zum Platzen brachten.

An allen drei Tagen strömten die Besucher ins liebevoll dekorierte Festzelt, um mit dem Musikverein seinen Geburtstag zu feiern. Freitagsabends sorgte die Band „Rio“ mit fetziger Partymusik für Stimmung und gute Laune.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Blasmusik. Am Nachmittag fand das Jugendorchester- und Bläserklassentreffen statt. Eröffnet wurde der Nachmittag vom Schülerorchester des MVK unter Leitung von Sebastian Koch. Die jungen Musiker absolvierten ihren ersten öffentlichen Auftritt mit Bravour und erhielten begeisterten Applaus. Alle Jugendorchester präsentierten ihr Können im Wechsel auf den zwei Bühnen und so beeindruckten die jungen Musiker aus Rothenbergen, Salmünster, Bernbach, der OKM und des Musikvereins Kassel mit tollen Leistungen und Interpretationen das Publikum. Stolz und mit viel Spielfreude waren die jungen Musiker bei der Sache. Auch die Erwachsenen-Bläserklasse des Musikvereins Kassel sowie der OKM unterhielten die Zuhörer mit ansprechender moderner, sowie traditioneller Blasmusik.

Danach erklang im Ort von überall her Musik, denn die befreundeten Musikvereine spielten die Sternmärsche durch Kassel zum Festzelt hin. Im Festzelt ging es dann natürlich weiter mit dem Freundschaftsspielen der Gastvereine. So erfreuten die Musikvereine aus Rothenbergen, Frammersbach, Ronneburg, Birstein, Bieber, Wachenbuchen, Lützelhausen, Blankenbach, Strassbessenbach, Geiselbach und Bad Orb die zahlreichen Festbesucher mit viel Blasmusik, modernen Klängen und traditionellen Märschen. Das Publikum klatsche begeistert mit und spendete jedem Orchester Applaus.

Mit den „Hergolshäuser Musikanten“ hatte der MVK ein Sahnehäubchen engagiert. Mit exzellenter Blasmusik und vielen Gesangseinlagen präsentierten sich Rudi Fischer und seine Hergolshäuser Musikanten dem begeisterten Publikum. Höhepunkt des Abends war die Uraufführung der Polka „Freunde feiern Blasmusik“, die der MVK in Auftrag gegeben hat. Die mit viel Spannung erwartete Polka traf genau den Geschmack der Musiker aus Kassel, sowie dem ganzen Publikum und Komponist Rudi Fischer erhielt donnernden Applaus. Michael Werth, einer der drei Vorsitzenden des MVK, dankte Rudi Fischer für die wunderschöne Polka und den ebenso tollen Abend mit den „Hergolshäuser Musikanten“. Nach einigen Zugaben verabschiedeten sich die Musiker von einem restlos begeisterten Publikum.

Der Sonntagmorgen ging feierlich mit dem Festgottesdienst in der St.-Johannes Nepomuk Kirche weiter, zelebriert von Pfarrer Karl-Peter Aul und musikalisch mitgestaltet vom Musikverein Bernbach. Im Anschluss an den Gottesdienst standen schon die Westerngründer Musikanten bereit, um die Jubilare mit Marschmusik ins Festzelt zu begleiten. Angeführt wurde die Kirchenparade vom Festwagen der Musikerjugend. Viele Kirchenbesucher schlossen sich an, u. a. Pfarrer Aul, Pfarrer Fischer und der Schirmherr und Bürgermeister Manfred Weber. Im Festzelt wurden die Kirchenbesucher mit Blasmusik vom Musikverein Höchst empfangen. Auch am Sonntag sorgten die vielen Musikvereine aus nah und fern für Musik. So spielten die Musikvereine aus Westerngrund, Altenmittlau, Eidengesäß, Langenselbold, Bieber, Burgjoß, Bruchköbel, Haingründau, Neuses, Lohrhaupten, Oberndorf, Salmünster und der OKM auf. 34 Musikvereine sorgten an beiden Tagen mit toller Musik für ein unvergessliches Bezirksmusikfest und das Motto „Freunde feiern Blasmusik“ wurde perfekt umgesetzt.

Pressemitteilung vom 15.06.2015

 

„Jugend baut“

Festwagen für Bezirksmusikfest fertiggestellt

Zuerst eine kleine Idee – dann aber ein großes Projekt.

In mühevoller Arbeit und Eigenregie haben die jungen Musiker/innen einen Wagenanhänger als Festwagen umgestaltet und dekoriert. Unzählige Stunden verbrachten die jungen Leute an dem Bau und steckten ihre ganzen Ideen in den Festwagenanhänger. Es wurde gehämmert, konstruiert, Instrumente ausgesägt und gestrichen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Stolz präsentieren sich die Gestalter auf dem Festwagen und seit letzter Woche steht er auf der Umgehungsstraße in Kassel und lädt die vorbeifahrenden Autofahrer zum Bezirksmusikfest ein.

Selbstverständlich findet er am Festwochenende einen würdigen Platz am Festzelteingang, um die Besucher gebührend zu empfangen. Nun steht dem großen Bezirksmusikfest vom 12. – 14. Juni nichts mehr im Wege und die Musiker von Alt bis Jung freuen sich auf die Festtage.

Pressemitteilung vom 01.06.2015

 

Frühlingskonzert des Musikverein 1965 Kassel

Grandioses Jubiläumskonzert begeistert Publikum

 

 

Eine überaus gelungene Leistung haben die beiden Orchesterformationen des Musikvereins 1965 Kassel am Samstag beim Jubiläumskonzert im Bürgerhaus Kassel hingelegt.

Die jungen Musiker/innen des Jugendorchesters unter Leitung von Markus Fischer und das Stammorchester dirigiert von Paul Momberger boten dem Publikum ein dreistündiges, kontrastreiches Programm voll Elan, fulminanten Höhepunkten und originellen Akzenten. Moderator Marco Sivieri tat sein Übriges hinzu. Charmant und feinsinnig unterhielt er die Gäste mit Infos zu den jeweiligen Stücken, die allesamt ein Hörgenuss waren und erwähnte auch im Rahmen des 50-jährgen Jubiläums die 5 Dirigenten, die den Musikverein in dieser Zeit geprägt und zu dem Orchester geformt haben, dass es heute ist.

Mit „Highlights from the Hunger Games“ aus dem Kinofilmhit Tribute von Panem begann das Jugendorchester eindrucksvoll und prägnant sein Konzertprogramm.

Mit ebenso viel Spaß und Spielfreude ging es weiter zu den schönsten Hits von Eric Clapton. Zu Gehör kamen „Wonderful tonight“, Layla, Tears in Heaven, die wunderschön vom Jugendorchester intoniert wurden.

Spannungsgeladen präsentierten die jungen Musiker „Highlights from the Lord of the Rings”, der weltberühmten Filmtrilogie von Tolkien und stellten auch hier einmal mehr den derzeitigen exzellenten Leistungsstand mit seinem motivierten Dirigenten Markus Fischer unter Beweis. Mit der Zugabe aus Twighlight beendeten sie unter begeistertem Beifall ihr Konzertprogramm.

Mit imposanten Fanfarenklängen eröffnete das Stammorchester passend zum 50. Jubiläum mit der Jubilee-Overtüre von Philip Sparke sein Konzertprogramm.

Dieses Werk brillierte nicht nur durch festliche Blechbläserfanfaren und virtuose rhythmische Wendungen, sondern auch durch eine kontrastreiche Instrumentierung, die das Orchester mit seinem dynamischen Dirigenten Paul Momberger gekonnt umsetzte.

Ruhig und eindringlich im äußersten Pianissimo wurde die Enigma-Variation Nimrod präzise vom Orchester präsentiert, bevor es mit „Der Hexe und der Heiligen“ ins Mittelalter weiterging. Dramatik pur war bei diesem Werk von Steven Reineke angesagt. Das anspruchsvolle Stück, bei dem es um die Hexenverfolgung ging, forderte höchste Konzentration bei Musikern und Zuhörern, um bei den zahlreichen Solostellen, dramatischen Wendungen und ungeraden Taktarten nicht den Überblick zu verlieren. Nach Verklingen der letzten Töne dauerte es einige Momente, bis sich die höchst angespannte Atmosphäre wieder löste und dem begeisterten Applaus des Publikums wich.

Konzentriert kraftvoll ging es nach der Pause mit dem imposanten Werk „Carmina Burana“ weiter. Das Orchester interpretierte die Carmina Burana beginnend mit einem intensiven Pianissimo bis hin zu einem Fulminaten Schlussakkord in perfekter Manier. Bei der „West Side Story“ entführten die Musiker das Publikum in die Welt des Musicals und begeisterten mit den wunderschönen Melodien, wie u. a. Maria, Tonight und Somewhere von Leonhard Bernstein das Publikum. Mit dem Marsch „Mein Regiment“ erinnerte der Musikverein an seinen ersten Dirigenten Gottlieb Streitenberger, der als Militärmusiker eine Vorliebe für Militärmärsche hegte.

Solistisch ging es mit dem nächsten Stück „Dahoam“ weiter. Hier brillierte Hans-Peter Elsesser an der Trompete und am Flügelhorn als Solist mit Improvisationstalent bei dem alpenländischen, mit Jazzrhythmen versehenen Werkes. Ebenso solistisch, tempo- und rhythmusreich präsentierte Paul Momberger mit seinen Musikern das bekannte Stück „Children of Sanchez“ von Chuck Mangione. Auch hier glänzten die Solisten Hans-Peter Elsesser am Flügelhorn, Anita Haberkorn am Saxophon und Markus Fischer am Waldhorn. Temporeich ging es mit der Filmmusik „Zurück in die Zukunft“ weiter, bevor das Orchester lateinamerikanische Melodien bei „Malaguena“ eindrucksvoll interpretierte.

John Miles Musikstück „Music“ setzte einen fulminanten Schlussakzent. Mit einem Goldregen über dem verblüfften Publikum ging im Schlussakkord von „Music“ passend zum Goldenen 50. Jubiläum ein vortreffliches überaus gelungenes Jubiläumskonzert zu Ende. Die Zuschauer spendeten frenetischen Applaus und erklatschten sich bei stehenden Ovationen zwei Zugaben, darunter die Variationen des Volksliedes „In einem Kühlen Grunde“ und nochmal den imposanten Marsch „Mein Regiment“.

Pressemitteilung vom 01.04.2015

 

Probewochenende in Wildflecken

Jugendorchester bereitet sich auf Jubiläumskonzert vor

 

Drei Tage intensive Probearbeit haben die Musikerinnen und Musiker des Jugendorchesters des Musikverein 1965 Kassel e.V. absolviert und sich somit bestens auf das bevorstehende Frühlingskonzert vorbereitet.

Voller Elan startete das Jugendorchester am Freitagmittag zum Probenwochenende. Ziel war dieses Jahr das Feriendorf in Wildflecken. Intensiv arbeiteten die Jugendlichen mit ihrem Dirigenten Markus Fischer an den Werken, die sie am Frühlingskonzert des Musikverein präsentieren wollen. Auch in diesem Jahr werden wieder bekannte Stücke aus dem Fernsehen und dem Radio vom Jugendorchester vorgetragen.

Auch das Miteinander kam an diesem Wochenende nicht zu kurz. So wurde am Samstagabend ein Spieleabend veranstaltet.

Am Sonntagmorgen gaben die Jugendlichen den Stücken noch den letzten Schliff und traten nach dem gemeinsamen Mittagessen die Heimreise an.

Nun steht dem Frühlingskonzert nichts mehr im Wege. Am Samstag, den 28.03.2015 präsentieren Jugend- und Stammorchester des Musikverein 1965 Kassel e.V. ein überaus ansprechendes Konzertprogramm.

Pressemitteilung vom 09.03.2015

 

Musikverein Kassel präsentierte Musical „Paul der Pinguin“

oder Sag, wie sieht die Welt woanders aus

Tolle Darbietung begeisterte große und kleine Zuschauer

Zauberhafte Kulisse, überragende Solosänger und Schauspieler, beeindruckender Chorgesang, einstudiert von Conny Schüler, und ein homogener Klangkörper des Orchesters unter Leitung von Paul Momberger trugen dazu bei, dass das Kindermusical des Musikvereins Kassel ein voller Erfolg wurde.

Zweimal restlos ausverkauft waren die beiden Vorstellungen und die beeindruckende Interpretation mit toller Choreographie zogen die kleinen und großen Zuschauer in ihren Bann.

„Ich war zu Tränen gerührt von diesem Musical“ waren die Aussagen vieler Besucher, die begeistert waren von der Darstellung der kleinen und großen Künstler auf der Musicalbühne.

„ Sag, wie sieht die Welt woanders aus?“ Diese Frage stellt sich der kleine Pinguin Paul, hervorragend gespielt von Sarah Schum. Vor allem eines will er wissen: Gibt es diese großen, weißen Eisbären wirklich? So startet Paul in eine abenteuerliche Reise ins Ungewisse, obwohl sein Pinguinvater (Christian Preus) gar nicht begeistert war. Unterwegs lernte er die verschiedenen Kontinente und seine Bewohner kennen, bis er schließlich am Nordpol einen Eisbären trifft. So erlebte er viele Abenteuer, lernte ein hüpfendes Känguru (Jannik Heinze) und den lachenden Vogel Kokkaburra (Maxime Anisewicz) in Australien kennen. Begeistert schaute der kleine Pinguin den asiatischen Tänzerinnen (Rebecca  Sperzel, Sarina Schmidt, Laura Sivieri) bei ihrem anmutigen Tanz zu und erfuhr von dem Tiger (Sarah-Michelle Geisler), dass die Menschen  in Asien den Reis mit Stäbchen essen. Die Kinder im Publikum hatten zu Beginn Papierfähnchen und Pinguinschildkappen bekommen. Mit den Papierfähnchen halfen sie Paul, dem Pinguin, durch das große Meer zu schwimmen. Erzählerin Cathrin Frischkorn las durch die Geschichte und animierte die Kinder im Publikum immer wieder, dem kleinen Paul zu helfen, durch das Meer zu kommen. Sobald der Vorhang wieder aufging, riefen die Kinder im Publikum ganz aufgeregt, „Land in Sicht“ und so konnte Paul wieder in ein neues Land betreten. In Amerika lernte er einen richtigen Star (Luisa Elsesser) kennen, der anmutig sang und tanzte und die Freiheitsstatue (Silke Kildau) gab der Kulisse den perfekten Rahmen.

Dann endlich kam er am Nordpol an und der kleine Eisbär (Florian Hasselt) traute seinen Augen kaum, als er einen Pinguin erblickte. Doch das Heimweh packte Paul und er nahm Abschied von seinem neuen Freund, doch bis er nach Hause kam, machte er erst einen Abstecher nach Europa, bei dem ihm der schlaue Fuchs (Mika Anisewicz) die Schönheiten und Sehenswürdigkeiten Europas erklärte. Als er dachte, er wäre zuhause, kam er allerdings in Afrika an. Hier tanzten Afrikanische Tänzerinnen (Sarah Magel, Hannah Sperzel, Selina Auer, Martha Staab und Lina Vetterling) unterstützt von den Afrikanischen Trommlern (Mika Heinze, Fynn Stock, Fabio Sivieri, Ricardo Wagner, Noah Wohlfeil). Beinahe wurde der kleine Paul von dem Löwen (Emma Schmitt) gefressen, der auf sein Essen wartete. Schnell sprang er wieder ins Meer und endlich kam er zuhause an. Hier wartete schon sein Vater auf ihn, der in erleichtert in die Arme nahm. Begeistert erzählte im Paul alles und gestand ihm, dass er froh ist, wieder zu Hause zu sein.

Nicht nur schauspielerisches Talent wurde von den Darstellern gefordert, sondern auch gesanglich hatten alle viel zu tun. Hierbei sorgte im Chor und bei den Sologesängen Conny Sander-Schüler für die perfekten Gesangsvorträge.  Mit viel Liebe zum Detail wurde die Kulisse gestaltet. Hier leisteten Katja Magel und Marga Kunkel ganze Arbeit.

Ob Licht- oder Tontechnik, sowie der Umbau der Kulisse, alles lief wie am Schnürchen. Die Regie lag in den Händen von Diana Heinze und Sandra Elsesser.

Das Orchester unter Leitung von Paul Momberger brillierte mit exakter und klangvoller Umrahmung. Nie aufdringlich mit einem homogenen Klangkörper begleiteten sie den Kinderchor, sowie alle Solisten die mit stimmlicher Qualität und Klangfarbe zu überzeugen wussten. Die einzelnen Figuren, die Musik und Tänze ließen das Publikum für kurze Zeit in neue Welten eintauchen und am Ende gelangt nicht nur Paul der Pinguin, sondern jeder Zuschauer zur Erkenntnis, dass es zu Hause bei seinen Liebsten doch am schönsten ist!

Pressemitteilung vom 09.02.2015

 

Mit Winterwanderung in's neue Jahr gestartet

Erneut rege Beteiligung bei Wanderung nach Wächtersbach

Zur traditionellen Winterwanderung Anfang Januar hatten die Musiker in diesem Jahr Wächtersbach als Wanderziel ausgewählt. Die weiß gezuckerte Landschaft und auch die Sonne sorgten bei winterlichen Temperaturen für perfekte Wanderbedingungen und so fanden sich wieder zahlreiche Musikfreunde am Treffpunkt Fasswirt ein. Los ging es den Orber Berg rauf Richtung Hirschbach.

Auf dem Fahrradweg Richtung Wächtersbach wurde der traditionelle Zwischenstopp eingelegt. Hier bewirteten bereits zum 5. Mal Michael Werth und Christian Appel mit heißen und kalten Getränken die Wanderer. Nach dieser Stärkung ging es zügig weiter nach Wächtersbach. Dort angekommen, kehrten die rund 50 Musiker in die Brauereigaststätte Ysenburger Hof zum Mittagessen ein und verbrachten ein paar gesellige Stunden. Einige Wanderer traten den Heimweg zu Fuß an, andere fuhren mit den PKW´s nach Kassel zurück.

Pressemitteilung vom 05.01.2015

Pressestimmen 2014

Letzte Änderung: 20.12.2015 CA