Pressestimmen 2014

Mit festlichem Adventskonzert auf Weihnachten eingestimmt

Jugendorchester des Musikvereins verzaubert Zuhörer in der Kasseler Kirche

Besinnlich und feierlich hat das Jugendorchester des Musikvereins 1965 Kassel am 4. Adventssonntag ein strahlendes Konzert in der voll besetzten St.-Johannes Nepomuk Kirche in Kassel präsentiert. Von den vortrefflich gespielten Stücken der jungen Musiker mit ihrem Dirigenten Markus Fischer waren die Gäste so hingerissen, dass sie zwischendurch immer wieder großen Beifall spendeten.

Mit dem Weihnachtslied „Vom Himmel hoch, da komm ich her“ eröffnete das 25-köpfige Jugendorchester unter Leitung von Markus Fischer sein Konzert, bevor es mit „The Young Amadeus“ weiterging. Der Komponist Jan de Haan verlieh diesem klassischen Werk von Wolfgang Amadeus Mozart neue Frische und Jugendlichkeit. Die zauberhafte Melodienlinie hob sich wie ein sanfter Gesang filigran von einer luftigen Begleitung ab, das vom Orchester eindrucksvoll vorgetragen und perfekt umgesetzt wurde.

Mit der Weihnachtsfantasie „Weihnachten in den Bergen“ entführte das Orchester die Zuhörer in die verschneite Berglandschaft. Hier intonierten sie sehnsuchtsvoll mit vielen ruhigen Passagen die traditionellen Weihnachtslieder „Es wird schon gleich dunkel“, „Auf den Bergen da wehet der Wind“ und „Still, Still, Still“. Bei den Weihnachtsliedern  "Es ist ein Ros´ entsprungen"  und  „Zu Bethlehem geboren“ waren die Zuhörer eingeladen, mitzusingen. Diese  kamen der Einladung gerne nach und sangen kraftvoll mit.

Charmant und mit weihnachtlichen Gedichten führten die beiden Jugendleiterinnen Diana Heinze und Sophia Amend durch das Programm. Auch Janina Kunkel sorgte mit einer wunderschönen Weihnachtsgeschichte für  perfekte Stimmung in der abgedunkelten Kirche.

Getragene Ruhe gepaart mit homogener Klangfülle bestimmte das nächste Stück „Air for Winds“ aus der Feder von Andre Waignein. Die romantischen, fließenden Melodien luden die Zuhörer zum Träumen ein. Auch mit dem nächsten Werk „Arioso“ von Johann Sebastian Bach zeigte das Jugendorchester sein ganzes Können. In einer abwechslungsreichen Instrumentierung, bei der alle Register des Orchesters einmal die Führung übernahmen, kam die Schönheit dieser Musik voll und ganz zur Geltung.

Rasant wurde es mit der Filmmusik aus dem berühmten Kinofilm „Der Polarexpress“. Hier nahm das Orchester mit Lokführer Markus Fischer die Zuhörer mit auf eine rasante Fahrt mit der Dampflok zum Nordpol. In diesem Medley präsentierte das Orchester eindrucksvoll und dynamisch die schönsten Melodien des bekannten Kinofilmes und sorgte hier für einen imposanten Schlussakkord.

Katja Sperzel und Sabrina Sinsel, zwei der drei Vorsitzenden, dankten den Zuhörern für ihr Kommen. Besonderen Dank ging an den Hausherren, Pfarrer Karl-Peter Aul, für die Bereitstellung der Kirche, sowie den Küstern für die Hilfe bei den Auf- und Abbauarbeiten.

Nach minutenlangem Applaus gab das Jugendorchester gerne noch eine Zugabe. Mit dem schönsten und stimmungsvollsten Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige Nacht“ beschlossen die 25 jungen Musikerinnen und Musiker ein eindrucksvolles und überaus gelungenes Adventskonzert. Mehr braucht der Mensch nicht, um in schöne Weihnachtsstimmung zu kommen.

Im Anschluss konnten sich die Zuhörer auf dem verschneiten Kirchplatz zu Glühwein, Kinderpunsch und heißen Würstchen zum Verweilen einfinden, um sich zu Stärken und in netter Runde den Nachmittag ausklingen zu lassen.

Pressemitteilung vom 22.12.2014

 

Fit für’s Adventskonzert

Probetag des Jugendorchesters

Das Jugendorchester des Musikvereins 1965 Kassel e.V. probte am vergangenen Samstag mit seinem Dirigenten Markus Fischer für das Adventskonzert, welches am 21.12.2014 ab 16.00 Uhr in der St. Johannes Nepomuk Kirche in Biebergemünd-Kassel stattfindet. Die jungen Musikerinnen und Musiker probten unter anderem die bekannten Melodien „Arioso“ und „Stille Nacht“. Ebenfalls stehen zahlreiche weihnachtlichen Lieder auf dem eindrucksvollen Programm des Adventskonzertes, welches alle 2 Jahre in der St. Johannes Nepomuk Kirche in Kassel stattfindet.

Im Anschluss an die Probe liefen die Jugendlichen mit ihrem Dirigenten und den Jugendleitern in die Pizzeria „Toskana 2“ in Kassel, um dort mit leckeren Pizzen und Nudeln den Tag ausklingen zu lassen.

Für Fragen stehen die Jugendleiter unter 06050/8539 (Sophia Amend) gerne zur Verfügung. Oder besuchen Sie uns einfach mittwochs ab 18:45 Uhr im Vereinslokal „Zum Goldenen Fass“ oder im Internet unter www.musikverein-kassel.de.

Pressemitteilung vom 24.11.2014

 

Volkstümliches Herbstkonzert des Musikverein 1965 Kassel

Musikalischer Rundflug über Europa begeisterte Publikum

Einen bunten Reigen volkstümlicher Blasmusik, sowie Operettenklänge und Evergreens präsentierte das Stammorchester des Musikvereins Kassel unter der Leitung von Paul Momberger an seinem volkstümlichen Herbstkonzert am vergangenen Samstag.

Mit dem imposanten Marsch „Salemonia“ eröffneten die Musiker/innen mit ihrem Dirigenten Paul Momberger schwungvoll und präzise einen unterhaltsamen und abwechslungsreichen Konzertabend.

Moderator Thorsten Klitsch stellte sich als Reiseführer vor und nahm die Gäste mit auf einen Flug über Europa, nicht, ohne vorher die Sicherheitsbestimmungen während des Fluges humorvoll zu erklären.

Nach der „Bodensee-Polka“, die mit einer Tenorhorn- und Flügelhorn-Kadenz eindrucksvoll begann, folgte die Polka „Aus ganzem Herzen Blasmusik“. Aber nicht nur neue Polkas u. a. von den Hergolshäuser Musikanten und den Scherzachtalern standen auf dem Programm.

Ein Medley der schönsten Melodien von André Rieu führte die Zuhörer in die Welt der Operette. Neben den Klassikern „ Im Krapfenwaldl“ und „Lippen schweigen“ kam auch die Feuerfest-Polka zu Gehör. Hier versuchte Dirigent Paul Momberger einen kleinen Amboss zum Klingen zu bringen, leider ohne Erfolg. Da trat Musiker Stefan Krack im Schmiedeoutfit auf die Bühne und brachte unter tosendem Applaus den 200 kg Amboss mit zwei großen Hämmern zum Klingen.

Das Holzregister zeigte seine Fingerfertigkeit beim „Konzertländler“ und Sebastian Koch brillierte bei der gefühlvollen Ballade „Flammende Herzen“ mit melodiösem, wunderschön vorgetragenen Flügelhorn-Klang.

Nun führte der Rundflug die Zuhörer nach Griechenland. Bei dem Medley  „Traumreise Griechenland“ erklangen wunderschöne griechische Schlager wie u. a. Ein Schiff wird kommen oder weiße Rosen aus Athen,  der Sirtaki wurde präzise und temporeich vom Orchester vorgetragen und das Publikum belohnte die Musiker/innen mit begeistertem Beifall.

Bevor es in die Pause ging, brachte der Musikverein Frau Sigrid Schindler, die in Vertretung des Landrates gekommen war, ein Geburtstagsständchen zum runden Geburtstag. Vorsitzende Sabrina Sinsel gratulierte ihr herzlich, dankte ihr für die vielen Besuche der Konzerte des Musikvereins und dass sie immer ein gern gesehener Gast beim Musikverein ist.

Mit dem deutschen Militärmarsch „Jubelklänge“ spielte sich das Orchester sofort in die Herzen der Zuhörer, die auch die nächsten musikalischen Leckerbissen wie die „Amtsgericht-Polka“ aus der populären Fernsehserie oder den Walzer Träumerei begeistert mit Applaus zollten.

Richtig poppig wurde es dann bei einem Medley der größten Hits von „ABBA“. Hier präsentierte das Orchester mit seinem dynamischen Dirigenten Paul Momberger temporeich und exakt, sowie gefühlvoll die bekanntesten Lieder wie S.O.S, Money, Money, Money, I have a dream oder Thank you for the music.

Solistisch und temporeich präsentierte Ricardo Wagner am Schlagzeug den „Solotrommler-Marsch“ und sogar Dirigent Paul Momberger griff zum Instrument und brillierte bei der Bayrischen Polka mit der Tuba, die er virtuos interpretierte.

Bei Hurra-Hurra wurden Kinderfilmklassiker in einem Medley eindrucksvoll vorgestellt. Nachdem die Zuhörer die Melodie zu Heidi, Pippi Langstrumpf, Die Schlümpfe, Biene Maja oder Pumuckel erkannt hatten, sangen sie begeistert mit und zollten dem Orchester donnernden Applaus.

Einen Glücksgriff hatten die Musiker mit ihrem Moderator gemacht. Thorsten Klitsch, der die Idee als Flugbegleiter ins Programm einbaute, sorgte bei Publikum und Musiker mit dieser tollen Ansage für Begeisterung. Sabrina Sinsel, eine der drei Vorsitzenden des MVK, dankte dem Moderator und allen Akteuren für diesen gelungenen Konzertabend, besonders aber dankte sie Dirigent Paul Momberger, der mit seiner unkomplizierten und lockeren, aber doch präzisen Arbeitsweise das Orchester motiviert und leitet.

Nach dem letzten Stück Altprager-Marsch konnten die Musiker/innen nicht ohne Zugabe von der Bühne. Den stehenden Ovationen und begeisterten Zugaberufen des Publikums kam Dirigent Paul Momberger gerne nach und das Orchester spielte, passend für das 50-jährige Jubiläum des Musikvereins im kommenden Jahr, die Marschpolka „Jubiläumsklänge“,  sowie den ABBA-Hit „Thank you for the music“.

Pressemitteilung vom 27.10.2014

 

Ferienspiele des Musikvereins Kassel

Casting für neues Kindermusical ein voller Erfolg

Am vergangenen Freitag veranstaltete der Musikverein Kassel im Rahmen der Ferienspiele das Casting für das neue Kindermitmachmusical „Paul der Pinguin“ – Sag, wie sieht die Welt woanders aus.

25 Kinder sind in den Musikraum der Alteburg-Schule gekommen und waren gespannt, wie das neue Musical des MVK ist. Chorleiterin Conny Schüler machte zuerst mit den Kindern spielerisch einige Gesangsaufwärmungen und brachte schon gleich Elemente des Musicals „Paul der Pinguin“ mit ein.

Danach stellten Diana Heinze und Sandra Elsesser den Kindern das Musical vor und nahmen sie mit auf eine abenteuerliche Reise, die der kleine Pinguin Paul durch die ganze Welt machte. Viele Kinder interessierten sich für die Solo- und Schauspielrollen und so wurden sie in Gruppen aufgeteilt und studierten Texte ein oder sangen bei Conny Schüler vor. Selbstverständlich gab es auch Verpflegung und ein „Kinder-Pinguin-Snack“ fand reißenden Absatz.

Natürlich können jederzeit noch Kinder für das Musical mitmachen. Infos gibt es bei Diana Heinze, Tel. 06050/9090140. Die Aufführung ist Ende Januar geplant und die Proben werden Mitte Oktober beginnen.

Pressemitteilung vom 25.08.2014

 

Musikverein Kassel auf der Kässeler Kirb

Beim „Uffspiele“ für Stimmung gesorgt

Am Kirbwochenende sorgte der Musikverein Kassel wieder drei Tage lang für musikalische Unterhaltung beim Fackelzug und im Kirbzelt. Höhepunkt war wieder der Kirbmontag, bei dem der Musikverein im Oberdorf "uffspielte". Die drei Kirbburschen Felix, Dennis und Jonas mit Kirbbaum waren selbstverständlich mit von der Partie und sorgten für Stimmung.

Das Wetter spielte leider in diesem Jahr nicht so mit und so mussten unterwegs immer wieder Pausen eingelegt werden, was der guten Stimmung bei Musikern und Kirbburschen aber keinen Abbruch tat.

Zur Mittagspause ging es dann „Beis Schollese“ zum Eierbacken. Frisch gestärkt zogen die Musikanten weiter von Haus zu Haus, um dann am frühen Abend ins Kirbzelt einzumarschieren und da auch noch mal die Kirb richtig hochleben zu lassen.

Pressemitteilung vom 20.08.2014

 

Cold-Water-Challenge im Kasseler Dorfbrunnen

Musikverein Kassel löst Wetteinsatz ein

Der Musikverein 1965 Kassel e.V. startete am vergangenen Samstag seine Cold-Water-Challenge im Kasseler Dorfbrunnen. Als Ausrichter des alljährlichen Brunnenfestes gab es keinen passenderen Ort, um der Nominierung durch die Biebertaler Musikanten nachzukommen und den Wetteinsatz einzulösen.

Binnen weniger als 24 Stunden schaffte es der Vorsitzende Michael Werth trotz Sommerpause gemeinsam mit seinen Musikerkollegen eine spielfähige Truppe zusammen zu trommeln und pünktlich um 11 Uhr erklang nach kurzer Einleitung von Christoph Kildau der Marsch "In's Land hinaus" live aus dem Kasseler Brunnen.

Diesen spaßigen Auftrag gaben die Musiker natürlich gerne weiter und nominierten die befreundeten Vereine aus Bad Orb, Höchst und dem nordrheinwestfälischen Gangelt. Schaffen es die Vereine nicht, in höchstens 48 Stunden eine ähnliche Aktion durchzuführen und ein Stück zu spielen, während sich die Füße im kühlen Nass befinden, droht die Einlösung des Wetteinsatzes in Form einer kühlen trinkbaren Erfrischung.

Bei den heißen Temperaturen im Augenblick für die Musiker eine große Gaudi, die auch auf der Facebook-Seite des Musikvereins zu finden ist.

Pressemitteilung vom 09.07.2014

 

Neues Schülerorchester beim Musikverein1965 Kassel e.V.

Musikverein startet am 07.05.2014 sein neues Schülerorchester.

Das Schülerorchester ist die perfekte Ergänzung zum Einzelunterricht, denn dort wird das Zusammenspiel in Gruppen gefördert. Nach dem Spielen kommt auch der theoretische Musikunterricht nicht zu kurz, denn dieser macht in Gruppen natürlich viel mehr Spaß, als alleine. Somit ist das Schülerorchester die perfekte Basis für ein späteres Mitspielen im Jugend- und/oder Stammorchester des Musikvereins.

Meist nach einem Jahr Einzelunterricht werden die Jungmusikerinnen und Jungmusiker im Schülerorchester unter der Leitung von Sebastian Koch spielen. Die Musikstücke sind meist bekannte Titel, die speziell für Anfänger geschrieben wurden. Diese werden dann natürlich auch öffenlich aufgeführt.

Die Proben des Schülerorchesters finden jeweils Mittwochs ab 17:45 Uhr im Vereinslokal „Zum Goldenen Fass“ (Fasswirt) statt. Ein Einstieg in das Schülerorchester ist jederzeit möglich.

Bei Fragen rund um das Schülerorchester und die Ausbildung beim Musikverein 1965 Kassel e.V. steht Sophia Amend unter 06050/8539 gerne zur Verfügung. Gerne können Sie auch eine E-Mail an jugendleiter@musikverein-kassel.de senden.

Pressemitteilung vom 15.05.2014

 

Werbenachmittag des Musikvereins 1965 Kassel e.V.

Die Jugendarbeit wird beim Musikverein 1965 Kassel e.V. groß geschrieben. Daher veranstalteten die Jugendleiterinnen kürzlich einen Werbenachmittag im Bürgertreff in Kassel. Dort hatten alle interessierten Kinder und Erwachsenen die Gelegenheit, Instrumente zu testen und dabei festzustellen, welches Instrument Ihnen am meisten Spaß macht. An den Tischen konnte man von der Trompete über die Querflöte bis hin zum Schlagzeug alle Instrumente ausprobieren.

Das Ausbildungskonzept des MVK ermöglicht den Musikanfängern – egal welchen Alters – ein sehr schnelles Zusammenspiel in einem Ausbildungsorchester.

Zunächst soll jeder Musikanfänger die Möglichkeit erhalten, verschiedene Instrumente in der „Schnupperphase“ unter fachlicher Anleitung auszuprobieren. Im Anschluss an die „Schnupperphase“ folgt der Einzelunterricht am gewünschten Instrument.

Gezielte individuelle Förderung im Einzelunterricht und das parallele Zusammenspiel im Ausbildungsorchester, welches die Umsetzung des Erlernten, das Zusammenspielen und das Aufeinander-Hören, sowie das Gemeinschaftsgefühl stärkt, bietet allen Musikanfängern eine umfassende Ausbildung.

Für den Anfang der musikalischen Ausbildung stellt der Musikverein die vereinseigenen Leihinstrumente zur Verfügung, das heißt, es muss nicht gleich ein Instrument gekauft werden.

Parallel zum Ausbildungsprojekt bietet die Nachwuchsabteilung des MVK zur musikalischen Früherziehung weiterhin Blockflötenkurse und Cajonunterricht an und auch der Einstieg in Einzelausbildung und später das Zusammenspiel in Schüler- und Jugendorchester ist jederzeit möglich.

Für alle Fragen stehen die Jugendleiter unter 06050/8539 (Sophia Amend) gerne zur Verfügung. Oder besuchen sie uns einfach mittwochs ab 18:45 Uhr im Vereinslokal „Zum Goldenen Fass“  (Fasswirt) oder im Internet www.musikverein-kassel.de .

Pressemitteilung vom 12.05.2014

 

Maibaumaufstellen in Wiesen

Beim Maibaumfest mit zünftiger Blasmusik für Stimmung gesorgt

Am vergangenen Mittwoch spielte der Musikverein auf dem Maibaumfest in Wiesen. Nachdem der Maibaum mit den Wappen der Wiesener Ortsvereine traditionell mit Tusch und Blasmusik aufgestellt wurde, ging es in der urigen Dreschhalle zünftig weiter. Der Musikverein Kassel mit seinem Dirigenten Paul Momberger, der kurzweilig durch das Programm führte, sorgte mit Blasmusikhits und Soloeinlagen am Alphorn für Begeisterung und gute Stimmung in der gut besetzten Dreschhalle.

Höhepunkt des Abends war die Amtsübergabe des Bürgermeisters. Dirigent Paul Momberger holte spontan den scheidenden Bürgermeister Gerhard Büdel auf die Bühne, der nach 24 Jahren nicht mehr zur Wahl angetreten war. Er stand am Dirigentenpult und dirigierte unter begeistertem Applaus den Böhmischen Traum, danach holte Momberger den neuen Bürgermeister Willi Fleckenstein auf die Bühne. Seine erste Amtshandlung bestand darin, den Dirigentenstab bei der Vogelwiese zu schwingen. Auch er meisterte dies mit Bravour und die Stimmung in der Dreschhalle war super.

Rund vier Stunden Blasmusik präsentierte der Musikverein Kassel und die Zuhörer waren begeistert. Zum Feiern hatten die Musiker nicht viel Zeit, denn am nächsten Morgen um 6 Uhr spielten sie den traditionellen Weckruf zum 1. Mai und anschließend ging es gleich weiter in die Graue Ruh, hier begleiteten sie den Gottesdienst, der in diesem Jahr zum 50. Mal dort gefeiert wurde, musikalisch mit.

Pressemitteilung vom 05.05.2014

 

Frühlingskonzert am 12.04.2014

Grandioses Frühlingskonzert begeisterte die Zuhörer

Ein rundum gelungenes und beeindruckendes Frühlingskonzert boten Jugend- und Stammorchester des Musikvereins Kassel im vollbesetzten Bürgerhaus am vergangenen Samstag. Alle Facetten der sinfonischen Blasmusik wurden dargeboten und stellten einmal mehr die große Leistungsfähigkeit der Orchester vor.

Das Jugendorchester unter der Leitung von Markus Fischer stellte ihr Konzertprogramm unter das Motto „Walt Disney“ und so eröffneten sie den Konzertabend mit der Filmmusik aus „Bärenbrüder“. Temporeich und gefühlvoll mit einem Saxophonsolo von Verena Appel untermalt, erklangen diese eingängigen Melodien des bekannten Disneyfilms. Unterstützung bekamen die 25 jungen Musiker von der Cajon-Gruppe des MVK. Die 7 Cajon-Kinder trommelten begeistert mit ihren „Holzkisten“ mit und verliehen den einzelnen Musikstücken noch einen speziellen voluminösen Klang und Musical-Feeling.

Bei Selections from „Tarzan“ brillierte Michael Sinsel an der Trompete mit dem bekannten Lied „You´ll be in my heart“, das aus der Feder von Phill Collins stammt und das junge Orchester überzeugte auch hier mit viel Spielfreude und Können.

Das letzte Stück ihres Konzertprogrammes war „The Lion King“, ebenfalls mit wunderschönen Melodien von Elton John, das vom Orchester präzise zu Gehör gebracht wurde und wahre Begeisterungsstürme beim Publikum auslöste. Mit den einfühlsamen Klängen aus dem Musical „Die Schöne und das Biest“ sorgte das Jugendorchester als Zugabe nochmal für Gänsehautfeeling. Vorsitzende Sabrina Sinsel dankte dem musikalischen Leiter Markus Fischer für sein Engagement bei den Jugendlichen, die ihre Leistungsfähigkeit in diesem Jahr wieder enorm gesteigert haben. Als Dank, Ansporn und Belohnung für ihre dargebrachte Leistung erhielt das Jugendorchester von Sinsel einen Satz Noten aus dem Film „Polarexpress“, das sie dann am Adventskonzert in der Kirche präsentieren können.

Mit der spritzigen „Jubilee Overture“ begann das Stammorchester unter der Leitung von Paul Momberger sein Konzertprogramm. Dieses melodiöse, temporeiche Eröffnungswerk mit seinen konzertanten und pompösen aber auch sanften Melodien stimmte die Zuhörer perfekt auf die nachfolgenden Werke ein.

Eine der größten Overtüren aus der Feder von Ludwig van Beethoven lag auf den Notenpulten der Musiker. Kann man eine Beethoven-Overtüre mit Blasorchester überhaupt spielen? Das bewiesen die Musiker mit ihrem Dirigenten Paul Momberger mit der „Egmont-Overtüre“ sehr eindrucksvoll. Facettenreich hielten die einzelnen Instrumentengruppen Zwiegespräche, mal melancholisch, mal tänzerisch in dieser imposanten Overtüre bis zu einem fulminanten Schlussakkord. Sicher und mit viel Gefühl führte Dirigent Paul Momberger seine Truppe durch die Klippen von „Egmont“ und erhielt begeisterten Applaus vom Publikum.

Mit „Virginia“ führte das Orchester die Zuhörer in die Kolonialzeit Amerikas, der Sklaverei in den Tabakplantagen und des Bürgerkrieges. Jacob de Haans Werk besticht durch unterschiedliche Tempiwechsel, ausdrucksstarke Melodienfolgen und ein gefühlvoll vorgetragenes Oboensolo von Sophia Amend bringt das Elend der Sklaven musikalisch eindrucksvoll zu Gehör, bevor das Hohe Blech den Bürgerkrieg einläutet. Pompös und dramatisch endet dieses Werk und beendet eindrucksvoll den ersten Konzertteil.

Nach der Pause ging es klassisch weiter mit der Overtüre von Franz von Suppè „Dichter und Bauer“. Nach einem wunderschön vorgetragenen Waldhorn-Solo von Markus Fischer, ging es im temporeichen Mitteilteil weiter, das vom Holz- und Flügelhornregister viel Fingerfertigkeit abverlangte und wiederrum in einen ruhigen Teil mit harmonischen Klängen zum Mitschwelgen einlud und mit einem triumphalen Schlussakkord endete.

Ruhig und gefühlvoll lud der Konzertwalzer „Ein Abend am Meer“ zum Träumen ein, bevor das Orchester die Zuhörer mitnahm auf eine abenteuerliche Reise mit Indiana Jones. Wer kennt nicht die Legendären Filme mit Harrison Ford als Indiana Jones. Aber was wären diese Filme ohne die richtige Musik und die kann John Williams perfekt komponieren. Die schönsten Melodien aus drei Filmen wurden in diesem Werk verknüpft und das Orchester läutete das Werk mit dem Hauptthema ein. Gefühlvoll trug Anita Haberkorn ein Saxophon-Solo vor, bevor die Trompeten den „Heiligen Gral“ würdevoll und eindrucksstark entdecken. Auch hier glänzte das Orchester unter dem mitreißenden Dirigat von Paul Momberger. Mit Swingrhythmen ging es bei Mancini´s „It had better be tonight“ weiter. Hier zeigte das Orchester viel Spielfreude und Leichtigkeit mit einem beschwingten Dirigenten.

Ein weiterer Höhepunkt stand mit „Skyfall“ aus dem James Bond Film auf dem Programm. Hier wurde das Stammorchester mit den Musikern aus der Erwachsenen-Bläserklasse des MVK verstärkt. Die Bläserklasse erhielt begeisterten Applaus, als sie auf der Bühne zwischen dem Stammorchester Platz nahm und beide Orchester intonierten diese bekannte James-Bond Melodie mit viel Präsenz. Der erste große Auftritt der Bläserklasse war absolviert und alle  Zuhörer waren begeistert. Mit dem Mexikanischen Titel „Guadalajara“ endete das Programm des Stammorchesters. Paul Momberger ließ es sich nicht nehmen, als feuriger Mexikaner mit Poncho und Mexikanerhut seine Musiker anzufeuern und so präsentierte das Orchester mit Leichtigkeit und viel Trompetenklang dieses interessante Werk, das für einen perfekten Abschluss eines überaus eindrucksvollen und abwechslungsreichen Konzertabends stand.

Sabrina Sinsel dankte dem Moderator des Abends, Marco Sivieri, der es vortrefflich verstand, informativ, charmant und witzig die einzelnen Musikvorträge anzukündigen.

Ebenso dankte Sinsel dem musikalischen Leiter des Stammorchesters Paul Momberger, der locker aber zielstrebig die Musiker zu neuen Herausforderungen begeistert und motiviert und sich fest in das Orchester etabliert hat. Dank ging auch an Alfons Stock, der Leiter der Bläserklasse, der sich für die Vorbereitung des Musikstückes verantwortlich zeigte.

Als erste Zugabe dieses hervorragenden Konzertes erklang nochmal die James Bond Melodie „Skyfall“ gemeinsam mit der Erwachsenen-Bläserklasse. Doch damit gab sich das Publikum nicht zufrieden.

Das Stammorchester legte nun das bekannte Volkslied „Kein schöner Land“ als zweite Zugabe auf. Dieses wundervolle Klangerlebnis, das das Volkslied in unterschiedlichen Variationen immer wieder erkennen lies, und mit einem Trompetensolo aus der Ferne (hinter der Bühne) von Michel Werth endete, sorgte für einen ruhigen und eindrucksvollen Abschluss.

Überwältigt von diesem Klangerlebnis gaben die Zuhörer nach einigen Minuten Stille begeisterten Applaus und stehende Ovationen und dankten allen Orchestern des Musikvereins Kassel für diesen grandiosen Konzertabend.

Pressemitteilung vom 14.04.2014

 

Jugendorchester fit für's Frühlingskonzert

Konzertvorbereitung in Lanzingen

Zwei Tage intensive Probearbeit haben die Musikerinnen und Musiker des Jugendorchesters des Musikereins 1965 Kassel e.V. absolviert und sich somit bestens auf das bevorstehende Frühlingskonzert vorbereitet.

Voller Elan startete das Jugendorchester am Samstagmorgen zum Probenwochenende. Ziel war dieses Jahr das Dorfgemeinschaftshaus in Lanzingen. Intensiv arbeiteten die Jugendlichen mit ihrem Dirigenten Markus Fischer an den Werken, die sie am Frühlingskonzert des Musikvereins präsentieren wollen. In diesem Jahr stehen die Stücke des Jugendorchesters ganz unter dem Motto „Walt Disney“. Deshalb wurde am Samstag ein Kinoabend veranstaltet, bei dem der Film „Der König der Löwen“ gezeigt wurde.

Am Sonntagmorgen gaben die Jugendlichen den Stücken noch den letzten Schliff und traten nach dem gemeinsamen Mittagessen die Heimreise an.

Nun steht dem Frühlingskonzert nichts mehr im Wege. Am Samstag, den 12.04.2014 um 19.30 Uhr präsentieren Jugend- und Stammorchester des Musikvereins 1965 Kassel e.V. ein überaus ansprechendes Konzertprogramm.

Pressemitteilung vom 17.03.2014

 

Große Nachfrage bei den Kids

3. Cajon-Gruppe seit Juni 2013

Stolz präsentieren sich die jungen Rhythmiker in ihren neuen T-Shirts in der Cajon-Stunde. Seit Januar spielen die 6 Jungs nun zusammen und der MVK ist stolz auf sein neuestes Projekt im Rahmen der musikalischen Früherziehung, denn seit Start des Cajon-Projektes im Juni 2013 sind diese 6 Jungs nun schon die 3. Cajon-Gruppe, die sich gebildet hat. Die Cajon ist eigentlich nur eine „einfache Holzkiste zum draufsetzen“, der auf unterschiedliche Art und Weise verschiedene Töne und Rhythmen entlockt werden können. Kaum ein anderes Instrument ist in so kurzer Zeit so populär geworden, wie sie. Kein Wunder, denn die Holzkisten finden, dank ihrer schier unendlichen Vielseitigkeit, in nahezu jedem Musikstil ihren Platz. Und auch in der musikalischen Früherziehung erweist sich die Cajon als außergewöhnlich geeignet, um die Welt der Grooves auf besonders kreative Weise zu entdecken. Die beiden ersten Gruppen werden schon beim diesjährigen Frühlingskonzert gemeinsam mit dem Jugendorchestermitspielen.

Wer noch Lust hat, die Cajon auszuprobieren kann sich gerne bei Diana Heinze (06050/9090140) melden.

Pressemitteilung vom 22.02.2014

 

Mit großer Truppe nach Höchst gewandert

Traditionelle Winterwanderung des Musikverein 1965 Kassel

Auch in diesem Jahr hat der Musikverein zum Jahresbeginn zur Winterwanderung eingeladen.

Die Rekordmarke vom vergangenen Jahr wurde wieder erreicht und 60 Wanderer trafen sich am Vereinslokal, um gemeinsam nach Höchst zu wandern. Das Wetter hielt stand und so konnten die Wanderer von alt bis jung loswandern.

Über den Erkberg ging es in Richtung Kaiserbaum. Hier erwartete das Versorgungsfahrzeug die durstigen Wanderer, die sich dann mit kalten und warmen Getränken erfrischen konnten. Danach ging es den Berg hinunter nach Höchst, um dort in der Gaststätte „Hirsch“ einzukehren. Hier stärkten sich die hungrigen Wanderer mit einem leckeren Mittagessen und verbrachten noch ein paar gesellige Stunden. Einige Wanderer traten den Rückweg zu Fuß an, andere fuhren mit den PKW´s nach Hause.

Eine rundum gelungene Winterwanderung ging zu Ende, die für einen perfekten Start ins neue Jahr sorgte.

Pressemitteilung vom 06.01.2014

Pressestimmen 2013

Letzte Änderung: 08.01.2015 CA